» » Saisonrückblick 2019/2020

Saisonrückblick 2019/2020

eingetragen in: Ohne Kategorie | 0

Am 13.03.2020 wurde die Tischtennissaison 2019/2020 aufgrund des Corona-Virus mit sofortiger Wirkung ausgesetzt und einige Wochen später mit dem Datum auch zum Stichtag des 13. März beendet. Das jähe Ende kam mit einer Vehemenz einerseits unerwartet, andererseits hat es sich im Rückblick als absolute richtige Entscheidung herauskristallisiert. Daher möchten wir bereits an dieser Stelle unsere Sportkameraden bitten, auch weiterhin den Empfehlungen und Vorgaben der Verantwortlichen in Politik, Gesundheit, Wirtschaft und Sport zu folgen und sich im Sinne der Gesellschaft für eine Verlangsamung der Ausbreitung des Virus einzusetzen – auch wenn nach fünf Wochen eingeschränktem gesellschaftlichen Leben inzwischen jeder weiß, wie schwer und anstrengend dies sein kann.

Der Trainingsbetrieb unserer Abteilung wird nach wie vor bis auf weiteres ausgesetzt bleiben – erst sobald Sportstätten wieder offiziell geöffnet werden dürfen, wird die Abteilungsleitung sich zum Fahrplan für Trainingsabende äußern. Hierfür bitten wir nach wie vor um Geduld.

Darüber hinaus ist davon auszugehen, dass offizielle Turniere und Wettbewerbe mit TTR-Relevanz bis zum Saisonbeginn 2020/2021 (wann auch immer dieser kommen mag) nicht stattfinden werden. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass die aktuellen TTR-Werte wahrscheinlich als Grundlage für die Mannschaftsaufstellungen für die kommende Saison gelten werden. Das Wechselkarussell wird sich im Tischtennis auch in dieser Saison drehen – sicherlich aber nicht mit einer solchen Vehemenz wie die letzten Jahre.

An dieser Stelle muss ebenfalls offiziell festgehalten werden, dass aus sportlicher Sicht der SV Leonberg/Eltingen e.V. zu den Gewinnern des Saisonabbruchs gehört. Einerseits konnten Aufstiegs- und Relegationsplätze aufgrund einer höheren Zahl an absolvierten Spielen erreicht werden, andererseits konnten mehrere komplexe Spieltage mit herausfordernden Ersatzstellungen umgangen werden. Dazu später in den einzelnen Mannschaftsrückblicken mehr.

Unsere erste Mannschaft konnte in der Landesliga Gr. 3 insgesamt 14 von 18 Spielen absolvieren und belegt zum Schluss den vierten Rang mit 17-11 Punkten. Somit haben es unsere Schappacher-Zwillinge als einzige geschafft, alle 14 Punktspiele zu absolvieren – kurz bevor sie für einen Auslandsaufenthalt nach Australien aufgebrochen sind. Beeindruckende Bilanzen legten Fabian Haid mit 17-5 im vorderen Parkkreuz sowie Altstar Jürgen Kieser mit 16-3 im mittleren und hinteren Parkkreuz hin. Kevin Höschele, der aus der dritten Mannschaft direkt zur Rückrunde in die erste Mannschaft gestellt wurde, trägt mit seiner 11-3 Bilanz ebenfalls zum Erfolg der Mannschaft bei. Größtes Manko: eine 22-24 Doppelbilanz. Hier liegt die entscheidende Luft nach oben, um evtl. in der kommenden Saison die Aufstiegsplätze angreifen zu können.

Die zweite Mannschaft erreichte in der Landesklasse Gr. 6 den siebten Platz und konnte ebenfalls 14 von 18 Spielen absolvieren. Diese Mannschaft war von Verletzungen und ungünstigen Spielterminen arg gebeutelt, sodass spielerisch mögliche Ergebnisse nicht immer eingefahren werden konnten. Kurz vor Abbruch der Saison konnten im Rückspiel gegen die CVJM Grüntal die entscheidenden Punkte zum Klassenerhalt eingefahren werden. Jan Kronich und Eberhard Goll gaben in 13 von 14 Partien ihr bestes und hielten die Stammspielerfahne hoch. 18 Eingesetzte Akteure sowie sage und schreibe 23 Doppelkombinationen! konnten letztendlich eine positive Doppelbilanz von 25-22 einfahren. Potenziell schwierige Termine standen eigentlich noch an – konnten aber aufgrund des Saisonabbruchs umgangen werden.

Für die dritte Mannschaft in der Bezirksliga endet die Saison nun unverhofft mit dem Aufstieg in Landesklasse Gr. 6, weil zwei Spiele mehr im Vergleich zum direkten Konkurrenten aus Böblingen absolviert wurden – eines an einem Trainingsabend drei Tage bevor der Sportbetrieb eingestellt wurde. Insgesamt wurden 17 von 20 Partien absolviert – einzig Karsten Hager absolvierte hierbei alle Partien für die Mannschaft. Darüber hinaus haben Philipp Kratschmer und Peter Valet trotz intensiver beruflicher und familiärer Verpflichtungen es geschafft, 14 Spiele zu absolvieren. Eine solide 31-23 Doppelbilanz trug maßgeblich zum Erfolg bei.

Aus den gleichen Gründen hat es die vierte Mannschaft in der Bezirksklasse geschafft, den Meistertitel und somit den Aufstieg in die Bezirksliga einzufahren! Auch hier wurden zwei Spiele mehr im Vergleich zu den direkten Konkurrenten aus Kuppingen und Rutesheim absolviert, sodass mit einer Bilanz von 23-7 der erste Platz resultiert. 15 von 18 Spielen wurden vom Team um Leon Diehl erfolgreich absolviert; allerdings haben gerade mal drei Spieler mit max. elf Teilnahmen nur ¾ aller Spiele angetreten. Diese wurden aber von einem weiteren Mannschaftskern aus fünf weiteren Akteuren so gut und effizient ergänzt, dass sich die Mannschaft mit dem Aufstieg belohnte. Die Doppelbilanz von 33-16 ist nun wahrlich meisterhaft 😊

Die fünfte Mannschaft des SV absolvierte nur 12 von 18 Partien (in der Rückrunde wurden also gerade einmal drei Spiele absolviert) und beendet die Saison auf dem fünften Platz im Mittelfeld der Kreisliga A Nord. Pong Yeung und Herbert Gimbel trugen sich mit 9 Partien am häufigsten in die Spielblöcke ein. Die unzähligen Telefonate und Ersatzstellungen in den oberen Mannschaften spiegeln die Wichtigkeit der Mannschaft für die Abteilung allerdings wider. Sehr erfreulich: die Ergebnisse des Youngsters Philipp Krayer und die gesammelte Mannschaftsleistung in den Doppeln mit 20-13.

Mannschaft Nr. 6 mit den Dauerbrennern Sven Küpper, Harald Jacobsen, Gerhard Riethmüller, Jonas Saßenberg und Dirk Lüders absolvierte eine starke Saison, die nach Abschluss von 16 von 18 Partien in den vierten Platz in der Kreisliga B Nord mündete. 16 verschiedene Recken standen für diese Mannschaft an der Platte, was zu einer ausbaufähigen Doppelbilanz von 26-24 führte. Nichtsdestotrotz konnte das Team die Erwartungen erfüllen und glänzte immer mit Freude und Spaß am Spiel.

Die siebte Mannschaft in der Kreisklasse Nord (4er) landet nach 14 von 18 Spielen auf dem sechsten Platz. Dirk Lüders absolvierte fast alle Partien für sein Team; Chunyu Zhang war ebenfalls zwölfmal im Trikot der Mannschaft anzutreffen. Ein überragender Dominik Kastner in der Vorrunde mit 12-2 hat großen Anteil am Erfolg der Mannschaft. Zu guter Letzt aber eine Frage: Was hat die siebte Mannschaft aber mit der ersten Mannschaft, trotz einigen Ligen und TTR-Werten gemeinsam? Eine negative Doppelbilanz (17-19) 😉 Hier empfiehlt der Autor dieser Zeilen ein gemeinsames Trainingslager Anfang der nächsten Saison, um gemeinsam daran zu arbeiten!

Unsere achte Mannschaft in der Kreisklasse Süd (4er) wurde vor Weihnachten zur Rückrunde zurückgezogen.

Die Seniorenmannschaft des SV glänzte durch äußerst variable und heterogene Mannschaftsaufstellungen und liegt abschließend nach 13 von 16 Spielen auf Rang 6.

Ein herzliches Dankeschön an alle Mannschaftsführer und Sportkameraden, die in diversen Ersatzstellungen in höheren Mannschaften ausgeholfen haben!

Abschließend könnte man an dieser Stelle diverse sportliche Ziele für die kommende Saison aufzählen – dies wird der aktuellen Situation aber einfach nicht gerecht. In diesem Sinne wünschen wir allen Tischtennisrecken aller Vereine und aller Nationalitäten, Ihren Fans und deren Familien beste Gesundheit und hoffen, dass sie gut durch die unsicheren Zeiten kommen und wir uns alle in der nächsten Saison wieder treffen und gemeinsam unserem Sport nachgehen können – auch wenn wir uns vielleicht mit den Füßen oder Ellenbogen abklatschen! 😊

Bleibt gesund!