» » Bericht Spieltag 3 Jugend

Bericht Spieltag 3 Jugend

eingetragen in: Ohne Kategorie | 0

 

Ergebnisse des dritten Spieltags der Jugend:
J 18 LK SV Leonberg/Eltingen SV Böblingen II 1:6
J 13 MC SV Leonberg/Eltingen Spvgg Weil der Stadt 5:5
J 18 BL SV Leonberg/Eltingen II SV Böblingen III 2:6
M 18 BL SV Leonberg/Eltingen Spvgg Weil der Stadt II 8:1
J 18 KLB TSV Malmsheim SV Leonberg/Eltingen IV 4:6
J 18 BK TTF Schönaich SV Leonberg/Eltingen III 5:5

Einen Großkampftag hatten unsere Jugendlichen am gestrigen Samstag zu absolvieren.
4. Jugendmannschaft: Das Auftaktdoppel wurde schonmal mit 3:1 gewonnen. Die beiden folgenden Einzel waren ausgeglichen. Durch unseren fehlenden Dritten stand es bereits 4:2 für Malmsheim. Nun mussten alle Spiele gewonnen werden. Hier wuchs Valentin besonders aus sich heraus – in den beiden folgenden Spielen gewann er jeweils im fünften Satz und konnte somit 2 Punkte einfahren. Steffen gewann gegen die Nummer 4 und 3 verhältnismäßig klar. Somit wurde das gesteckte Ziel sogar noch übertroffen und ein Sieg mit nur zwei Spielern konnte eingefahren werden. Großen Glückwunsch an Valentin und Steffen! 👍🏻 (Master Pong)

1. Mädchenmannschaft: Vier SV-Mädchen traten gegen 2 Weiler-Girls zum Heimspiel in der ORS an.
Nach dem „Freien Spielsystem“ des TT Bezirks Böblingen (4er-2er) können dann trotz Unterzahl des
Gegners doch 10 Spiele (Einzel/Doppel) an der Platte absolviert werden. Dennoch ergibt sich daraus auch die Möglichkeit, dass unsere Spielerinnen zu zwei Einzeleinsätzen kommen.
Zu Beginn gewann unser Doppel 2 mit Helena Y. und Angelina M. in vier Sätzen den ersten Punkt.
Mit zwei Einzelsiegen von Sophie v. S. – Eva L. – Helena Y. und einem Sieg und einer Niederlage
von Angelina M. wurde bei mit einem Spiele-Stand von 8:1 gewonnen. Mit diesem zweiten Sieg stehen unsere Mädchen mit 4:0 Punkten und 14:2 Spielen an der Spitze der Bezirksliga des Bezirks. Bis zum nächsten Auswärtsspiel gegen die starken Sindelfingerinnen am 19. Oktober stehen mehrere Trainingsstunden an, die genutzt werden sollten um auch diese „Hürde“ zu bestehen. (Fred Haßler)

3. Jugendmannschaft: Die 3. Jugend trat in der Bezirksklasse in Schönaich mit dem sehr jungen Team Luis, Simon, Ivo und Johannes an. Im Doppel setzen sich unsere Youngsters Luis und Johannes überzeugend in 3 Sätzen gegen das gegnerische Spitzendoppel durch, für Ivo und Simon reichte es nur zu einem knappen Satzgewinn.
Im vorderen Paarkreuz konnte Luis anfangs sein druckvolles Angriffsspiel durchsetzen und ein hoher Sieg lag in der Luft. Nach einer Taktik-Umstellung des Gegners waren die beiden nächsten Sätze mehr taktisch geprägt, Luis konnte aber auch im variablen, passiven Spiel dagegen halten und der 3:0 Sieg entsprach den Stärkeverhältnissen.
Simon fehlte gegen den Spitzenspieler der Durchschlag, da war kein Sieg drin.
Johannes zeigte gegen den zwei Köpfe größeren Gegner sein variables, unbeschwertes Angriffsspiel, dem altersbedingt
der entscheidende harte Schlag noch fehlt. 3 Sätze war er spielerisch klar besser – in den entscheidenden Momenten
punkte leider der Gegner mit harten Schlägen. Das 0:3 spiegelt die spielerische Qualität von Johannes leider nicht wieder. Ivo gelang es dann im 4. Einzel seinen Siegeswillen in gute Angriffsbälle umzusetzen und das 3:0 entsprach dem Spielverlauf. Das müsste Selbstvertrauen geben.
Im Spitzenspiel traf Luis auf einen technisch fast unbeholfenen Gegner, der nur eine Stärke hatte:
bei fast jedem Ballwechsel konnte er serienweise gute Angriffsbälle mit Reflexen und guter Beinarbeit unelegant und mit viel Effet als Blockball retournieren. Wer mag schon Gegner, die fast Alles zurückbringen? Luis schaffte es in einem sehenswerten Kampf variablen Angriff und gutes Passivspiel zu kombinieren, so dass der 3:0 Sieg verdient war. Danach konnten Simon und Ivo mit guten Ansätzen immer mithalten, die Gegner hatten aber am Satzende aber immer noch 2 gute Schläge mehr parat. Trotz jeweils 0:3 haben sich unsere Jungs aber gut verkauft. Im Abschlusseinzel konnte Johannes seine bessere Spielanlage klar durchsetzen und sein 3:0 ergab das verdiente 5:5 Unentschieden, sogar mit Satzgleichheit. (Gunther Mangold)