» » » Herren 1 verteidigen Tabellenführung

Herren 1 verteidigen Tabellenführung

Jens Seidel holt wichtige Punkte für das Landesliga-Team
Jens Seidel holt wichtige Punkte für das Landesliga-Team

(tho) Die Tischtennismänner des SV Leonberg/Eltingen bleiben in der Landesliga auf Kurs, bei der SG Deißlingen fuhr der Tabellenführer einen ungefährdeten Erfolg ein.

Vieles deutet in der Landesliga auf den erwarteten Zweikampf zwischen dem Vorjahresvizemeister aus Leonberg/Eltingen und Verbandsklasse-Absteiger VfL Herrenberg hin. Beide Teams entledigten sich am vergangenen Wochenende recht mühelos ihrer beiden Auswärtsaufgaben. Die Leonberger rotierten in Deißlingen zum wiederholten Male an Position sechs, diesmal bekam Youngster Jan Thomas Kronich die Chance, sich im Konzert der Großen zu behaupten. Im Doppel an der Seite von Abwehrhüne Jürgen Kieser gelang dies phasenweise, im Einzel war Kronich gegen Martin Fehrenbacher hingegen chancenlos. Diese Niederlagen fielen allerdings nicht groß ins Gewicht, da der Tabellenprimus ansonsten recht dominant agierte. Pablo Zapata Cano, Felix Schappacher und Jens Seidel blieben dabei im ersten Durchgang ohne Satzverlust, später punkteten dann noch Jürgen Kieser, Alexander Schappacher, dessen Bruder Felix Schappacher und Jens Seidel zum dritten 9:4-Erfolg in dieser Saison.

Beim Nachwuchsteam des SV Leonberg/Eltingen ist in der U 18-Verbandsklasse, der höchsten Jugendspielklasse, noch etwas Sand im Getriebe, in den Auswärtsspielen gegen Herrlingen und Staig war man chancenlos. Da die Leonberger Topspieler Alexander Schappacher, Felix Schappacher, Fabian Haid und Jan Thomas Kronich ihr Hauptaugenmerk auf die Punktspiele im Erwachsenenbetrieb legen, hat es die zweite Garde des Vereins in der höchsten Jugendspielklasse recht schwer. Beim TSV Herrlingen wurde man etwas unter Wert geschlagen, denn beim 0:6 blieb dem SV-Quartett kein Spielgewinn vergönnt. Vor allem Jonas Saßenberg und Alexander Mehnert waren diesbezüglich ganz nah dran. Im Anschlussspiel beim SC Staig gelang Alexander Mehnert am hinteren Paarkreuz immerhin der Ehrenpunkt bei der unvermeidbaren 1:6-Niederlage. Elisabeth Kronich unterlag gegen Staigs Nummer zwei Mathis Braunwarth nur knapp mit 9:11 im entscheidenden fünften Satz.

Nichts wurde es für die Landesliga-Frauen der SpVgg Weil der Stadt mit der erhofften offenen Partie gegen den Aufstiegsanwärter VfL Sindelfingen III. Ohne Bettina Westphal (verletzt) stand der Aufsteiger auf verlorenem Posten und unterlag glatt mit 0:8. Einzig Diana Jocher und Katrin Herr kamen (jeweils gegen Sarah Zeitter) in die Nähe eines Punktgewinns, letztendlich setzte es aber die Höchststrafe. In den beiden noch ausstehenden Vorrundenbegegnungen gegen Lützenhardt und Mühringen soll nun noch der eine oder andere Zähler auf der Habenseite verbucht werden.

 

Vorschau:

Felix Schappacher mit makelloser Bilanz nach 3 Ligaspielen
Felix Schappacher mit makelloser Bilanz nach 3 Ligaspielen

(tho) Das einzige Bezirksderby in der Männer-Verbandsklasse steigt am Samstag im Böblinger Tischtenniszentrum, wenn die SVB in Komplettaufstellung gegen Aufsteiger SpVgg Weil der Stadt den zweiten Saisonsieg einfahren möchte. In der Landesliga macht Titelaspirant SV Leonberg/Eltingen in Metzingen seine Aufwartung, die Frauen aus Weil der Stadt wollen gegen Lützenhardt II nicht leer ausgehen.

Positives gab es im Verlauf der Woche von der SpVgg Weil der Stadt zu vermelden. „Die Genesung von Stefan Kukulenz geht schneller voran als erwartet, er wird in der Vorrunde aller Voraussicht wieder am Tisch stehen“, sagt Kapitän Martin Haug, der jedoch offen ließ, ob die etatmäßige Nummer vier im Derby wieder mit vollen Kräften dabei sein kann oder wie zuletzt seine Partien noch kampflos abgeben muss. In Bezug auf diese Personalie muss sich die gastgebende SV Böblingen überraschen lassen. Die Böblinger selbst können personell wieder aus dem Vollen schöpfen, da Kapitän Marcel Manis von seiner Hochzeitsreise aus Mauritius zurückgekehrt ist. „Wir sind komplett und wollen das Spiel gewinnen“, sagt Manis, der sich mit seiner Mannschaft gerne ein ausgeglichenes Punktekonto erspielen möchte. Spielbeginn ist am Samstag um 18 Uhr im Tischtenniszentrum am Silberweg.

Für die Weil der Städter geht es am Sonntag in die Verlängerung, vormittags geht die Fahrt ins Allgäu zum SV Deuchelried (Spielbeginn 13 Uhr, Schulsporthalle Wangen-Deuchelried). Zuletzt fehlte bei den Deuchelriedern Spitzenspieler Christoph Dreier, dennoch reichte es in einem Krimi zum 9:7-Erfolg über die Böblinger. Der Großverein aus Wangen, der mit siebzehn Mannschaften am Punktspielbetrieb teilnimmt, belegte im Vorjahr Platz drei und geht favorisiert in die Begegnung mit den Weil der Städtern um Levente Szarka. Martin Haug: „Auch wenn ein herausfordernder Doppelspieltag auf uns wartet, so werden wir bestimmt in beiden Begegnungen unsere Chancen haben. Wenn wir die im richtigen Moment nutzen, können wir vielleicht den einen oder anderen Zähler aus den auswärtigen Hallen entführen.“

Der SV Leonberg/Eltingen führt derzeit das Klassement in der Männer-Landesliga an und wenn es nach den Vorstellungen der Vereinsverantwortlichen geht, soll es bis zum Saisonende am besten so bleiben. Ganz so weit denkt man momentan jedoch nicht, vielmehr will man die nächste Hausaufgabe ordentlich abarbeiten. Das Team um Spitzenspieler Pablo Zapata Cano und die beiden Schappacher-Zwillinge geht nach zuletzt drei 9:4-Erfolgen selbstbewusst in die Auswärtspartie zur TuS Metzingen (Sonntag, 11:30 Uhr, Öschhalle), bei der gleich Vertreter der Familie Skokanitsch im Aufgebot stehen. Vater Martin Skokanitsch ist die langjährige Nummer eins bei den Metzingern, ebenfalls am vorderen Paarkreuz spielt dessen Sohn Marc und am mittleren Paarkreuz spielt mit Anja Skokanitsch die einzige Frau im Landesliga-Teilnehmerfeld.

Die Landesliga-Frauen der SpVgg Weil der Stadt mussten zuletzt ohne die angeschlagene Bettina Westphal auskommen, nun hofft man gegen den TTC Lützenhardt II (Sonntag, 10 Uhr) auf deren Comeback. In Stammbesetzung könnte der Coup gegen den Vorjahresfünften gelingen, es wären zwei besonders wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt.

 

Bitte hinterlasse eine Antwort