» » » Saisonauftakt 2018/2019

Saisonauftakt 2018/2019

Spitzenspieler Pablo Zapata Cano kehrt nach einjährigen Spanienaufenthalt zurück zum SV Leonberg/Eltingen
Spitzenspieler Pablo Zapata Cano kehrt nach einjährigen Spanienaufenthalt zurück zum SV Leonberg/Eltingen

(tho) Am kommenden Wochenende fällt in den Spielklassen auf Verbands- und Bezirksebene der Startschuss zur neuen Tischtennissaison. Auch bei der SpVgg Weil der Stadt und beim SV Leonberg/Eltingen ist man auf das sportliche Abschneiden vor allem der höherklassigen Teams gespannt. Die Männer I beider Vereine haben allerdings noch etwas Zeit zur intensiven Saisonvorbereitung.

Die Weil der Städter beginnen am 22. September das Abenteuer Verbandsklasse, dann macht der TV Rottenburg seine Aufwartung in der Sporthalle des Johannes-Kepler-Gymnasiums (18 Uhr). „Unsere Zielsetzung ist diesmal recht einfach“, sagt Abteilungsleiter Thomas Verleih, „nach diversen Aufstiegen in den letzten Jahren kann für unsere höherklassigen Teams nur der Klassenerhalt das erklärte Ziel.“

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte agieren drei Mannschaften in Spielklassen oberhalb des Bezirks, was verdeutlicht, dass der Verein zuletzt zu sportlichen Höhenflügen angesetzt hat. Für die Männer I der Sportvereinigung bedeutet die Verbandsklasse Neuland, wenngleich der eine oder andere Akteur zu früheren Zeiten in anderen Vereinen auch schon höherklassig gespielt hat. Allen voran Spitzenspieler Levente Szarka, der auch schon in Heilbronn in der zweiten Liga spielte und seit seinem Wechsel nach Weil der Stadt im Jahr 2014 noch kein Einzel im Punktspielbetrieb verloren hat. Seine Qualitäten sind nunmehr in der Verbandsklasse gefragt, zusammen mit Sven Wirth, Markus Walz, Stefan Kukulenz, Martin Haug, Armin Bozenhardt und Neuzugang Sebastian Schulz will er recht schnell die notwendigen Punkte zum Erhalt der Liga einfahren.

Thomas Verleih als Kenner der Tischtennisszene geht davon aus, dass eine spannende Saison ins Haus steht, in der sich kein Team von Beginn an absetzen dürfte. „Mit Böblingen, Ottenbronn, Calmbach, Ulm und Deuchelried hat gleich die Hälfte der Liga das Potenzial, um den Titel mitzuspielen. Wir sind alle gespannt auf den Saisonverlauf.“

Auch bei den Männern II sowie bei den Damen lautet die Devise, am Ende über dem Strich positioniert zu sein. Die Routiniers Thomas Laufer, Thomas Verleih und Michael Neis werden in der Landesklasse noch einmal gefordert sein, Unterstützung erhalten sie von Sebastian Schulz, Kapitän Jörg Rappold, Lorenz Kaschuba und Tobias Klumpp. Bereits am Samstag geht es für die Männer II an die Tische, beim VfL Sindelfingen II (16 Uhr, Sommerhofenhalle) wartet keine leichte Aufgabe.

Den Damen mit Bettina Westphal, Diana Jocher, Katrin Herr und der jungen Laura Streit wird im neuen Umfeld der Landesliga ebenfalls ein rauer Wind um die Nase wehen, sie bestreiten ihr Auftaktspiel am 23. September gegen Böblingen II.

Klarer Favorit auf den Meistertitel in der Landesliga ist der SV Leonberg/Eltingen, der in der Vorsaison den Weil der Städtern den Vorrang geben musste und im Anschluss in der Relegation scheiterte. „Unser Ziel ist der Aufstieg“, gibt dann auch Kapitän Jürgen Kieser unmissverständlich die Marschrichtung vor. Der Spanier Pablo Zapata Cano absolviert momentan sein Praktikum bei einem schwäbischen Automobilhersteller und ist somit – wie in der Saison 2016/2017 – wieder für die Leonberger einsatzbereit. „Er hat spieltechnisch bestimmt noch etwas zugelegt“, sagt Kieser.

Außerdem soll beim SV weiterhin die Integrierung junger Spieler in höherklassige Mannschaften im Fokus stehen. Die Schappacher-Zwillinge Alexander und Felix sind bereits fester Bestandteil des Landesligateams, dem außerdem noch Jens Seidel, Tobias Kiefer, Bruno Miguel Ilquimiche Garcia und Jürgen Kieser angehören. Das Unternehmen Meisterschaft beginnt für den SV am 29. September mit dem Bezirksderby gegen den TTV Gärtringen.

Noch mehr Zeit, in eine gute Form zu kommen, hat die zweite Mannschaft, die erst am 7. Oktober gegen Mühringen II ran muss. Dem Team um Kapitän Silvan Kurras ist in der Landesklasse in Bestbesetzung einiges zuzutrauen. Mit Jan Thomas Kronich und Kevin Höschele werden dabei zwei Talente ins Erwachsenenumfeld integriert. Apropos Nachwuchs: Auch im Jugendbereich hat der Verein wieder einige heiße Eisen im Feuer, allen voran die Jungen I in der Verbandsklasse, der höchsten Spielklasse im Nachwuchsbereich. Hier wird wieder einer der beiden vorderen Plätze anvisiert, der am Ende die Teilnahme an den württembergischen Meisterschaften zur Folge hätte.

 

(Ein Bericht von Bezirkspressewart Thomas Holzapfel)

Bitte hinterlasse eine Antwort