» » » Herren 1 mit klarem Sieg, Herren 2 verlieren knapp

Herren 1 mit klarem Sieg, Herren 2 verlieren knapp

eingetragen in: 1. Herren, 2. Herren, Berichte | 0
Karsten Hager punktet für die 2. Mannschaft
Karsten Hager punktet für die 2. Mannschaft

(tho) În der Landesliga der Männer bleibt die TTG Leonberg/Eltingen erster Verfolger des verlustpunktfreien Spitzenreiters SpVgg Weil der Stadt, der am Wochenende spielfrei war. Die Leonberger hatten bei Aufsteiger TV Oberhaugstett wenig Mühe, sich mit 9:2 durchzusetzen.

Drei Youngsters und drei erfahrene Spieler, das ist derzeit die Erfolgsmischung der TTG Leonberg/Eltingen in der Landesliga. Zwar musste man sich unlängst den Weil der Städtern im Spitzenspiel mit 2:9 geschlagen geben, doch beweist die TTG weiter regelmäßig, dass viel Potenzial in ihr steckt. In Oberhaugstett ging anfangs nur knapp ein Doppel in die Binsen, dabei hatten Jürgen Kieser und der erst 12-jährige Fabian Haid im vierten Satz gegen Schwenker/Sezginer durchaus die Chance, den Sack zuzumachen. Dennoch erspielte sich die TTG schnell eine passable Führung, als es mit einem 2:1 aus den Doppeln ging und im Anschluss Alexander Schappacher, Jens Seidel, Silvan Kurras und Jürgen Kieser ihre Einzel zu ihren Gunsten entschieden. Der Rest ist schnell erzählt: Mit drei weiteren Erfolgen aus den folgenden vier Einzeln machten die Gäste nach zweieinhalb Stunden Spielzeit den klaren Gesamterfolg perfekt.

Die zweite Mannschaft der TTG schnupperte im Landesklasse-Heimspiel gegen Titelaspirant SSV Schönmünzach an einem Remis, musste jedoch nach einer Fünfsatzniederlage im Schlussdoppel doch noch die Punkte dem Gegner überlassen. Auch von einem zwischenzeitlichen 1:5-Rückstand zeigten sich die Leonberger unbeeindruckt und schafften durch Stefan Luu, Philipp Kratschmer und Peter Valet postwendend den Anschluss. Im zweiten Einzeldurchgang erzwangen Karsten Hager sowie abermals Philipp Kratschmer und Peter Valet den Gang ins Schlussdoppel, in dem sich dann Lutz Heck und Martin Riedl gegen Frey/Bauer knapp geschlagen geben mussten (6:11, 11:8, 6:11, 11:7, 8:11).

(Ein Bericht von Bezirkspressewart Thomas Holzapfel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.