» » » Mammutspieltag geschafft – 7 Siege, 1 Unentschieden, 7 Niederlagen

Mammutspieltag geschafft – 7 Siege, 1 Unentschieden, 7 Niederlagen

Ein sehr durchwachsenenes Mammutwochenende mit insgesamt 15 Partien ergab eine am Ende ausgeglichene Punktebilanz für die TTG – 7 Siege, 1 Unentschieden, 7 Niederlagen standen am Ende zu Buche.

Schadlos hielt sich die erste Mannschaft in ihrem Auswärtsspiel in Metzingen. Beim 9:6 Sieg überzeugte wieder einmal Tobias Kiefer mit zwei Einzelsiegen. Darüber hinaus durfte sich die Mannschaft insbesondere bei den beiden Youngsters Felix und Alex Schappacher bedanken. Mit insgesamt drei Einzelsiegen unter anderem den beiden entscheidenden Punkten am Schluss trugen sie einen entscheidenden Anteil am wichtigen Auswärtssieg. Die restlichen Punkte für die TTG holten das Doppel Seidel/Kiefer sowie Jens Seidel, Pablo Zapata Cano und Jürgen Kieser. Mit diesen beiden Punkten wahrte man die theoretische Chance auf den Relegationsplatz in der Landesliga.

Die zweite Mannschaft lieferte ein gutes sowie ein eher mäßiges Spiel am Wochenende ab, sodass Sieg und Niederlage zu verzeichnen waren. Beim 9:5 Auswärtssieg gegen Unterreichenbach-Dennjächt überzeugten ebenfalls vor allem die Schappacher-Zwillinge mit 4 Einzelpunkten aber auch Oli Schartel war mit zwei Einzelsiegen maßgeblich beteiligt. Lutz Heck konnte nach einer Niederlagenserie ebenfalls einen wichtigen Einzelsieg erringen. Tim-René Hagenlocher bestätigte seine gute Form mit einem glatten Dreisatz-Erfolg. Im Doppel waren Stefan Luu und Tim-René Hagenlocher erfolgreich.

Am Sonntag musste man dann jedoch eine deutliche 3:9 Schlappe gegen den starken Tabellendritten aus Birkenfeld einstecken. Die Schappacher-Zwillinge standen auf Grund der Ersatzstellung nicht zur Verfügung und wurden schnell schmerzlich vermisst. Nachdem man endlich mal wieder zwei Doppel zu Beginn gewinnen konnte, lief in den Einzeln nicht mehr viel zusammen. Lediglich Tim-René Hagenlocher konnte nach 0:2 Satzrückstand noch im fünften Satz gewinnen. Ansonsten gab es insgesamt 4 knappe Fünfsatzniederlagen, die gegen einen so spielstarken Gegner nicht zu komensieren waren.

Die dritte Mannschaft kam zu einem lockeren 9:0 Auswärtssieg in Warmbronn. Lediglich Kevin Höschele musste Matchbälle abwehren und gewann knapp in fünf Satzen. Ansonsten gewannen die Doppel Valet/Höschele, Kratschmer/Stüven, Mangold/Bleicher sowie in den Einzeln Kratschmer, Valet, Bleicher, Mangold und Stüven souverän. Nur noch wenige Spiele bis zum ersehnten Aufstieg in eine höhere Liga.

Eine schmerzliche Niederlage musste auch die vierte Mannschaft in Kuppingen einstecken. Am Ende hieß es 9:5 für die Gastgeber. Die Punkte für die TTG erzielten das Doppel Mörk/Diehl sowie Rainer Hilscher, Thomas Wyhlidal, Simon Ott und Felix Leutelt. Durch diese Niederlage kann man die Meisterschaft wohl nicht mehr erreichen und muss den Relegationsplatz verteidigen.

Drei Spiele in drei Tagen galt es für Herren V zu absolvieren. Am Freitag ging es mit einem 9:5 Heimsieg gegen Böblingen gut los. Die Punkte holten Riethmüller/Knuth sowie in den Einzeln Frey, Yeung (2), Riethmüller (2), Knuth (2) und Krutsch. Weiter ging es mit einem souveränen 9:1 Heimsieg gegen Maichingen. Drei gewonnenen Eingangsdoppeln (Riethmüller/Knuth, Frey/Yeung, Kastner/Küpper) folgten Einzelpunkte durch Frey (2), Yeung, Knuth, Kastner und Küpper. Am Sonntag folgte dann allerdings die Ernüchterung in Form einer 1:9 Auswärtsschlappe in Rutesheim. Hier punktete lediglich das Doppel Riethmüller/Knuth.

Ein umkämpftes Unentschieden gab es am Schluss für die sechste Mannschaft gegen Herrenberg. Hier wurden alle drei Eingangsdoppel und das Schlussdoppel gewonnen. In den Einzeln lief es dagegen weniger gut, sodass am Ende nur eine Punkteteilung herauskam. Die Punkte holten die Doppel Schmitz/Fauser (2), Kastner/Küpper und Lüders/Gruner sowie in den Einzeln Kastner, Küpper (2) und Schmitz.

Böse unter die Räder kam auch die 7. Mannschaft gegen Weil der Stadt. Hier gab es für die TTG nix zu holen. Lediglich zwei Sätze konnten gewonnen werden. Abhaken und weitermachen.

Zwei unglückliche Niederlagen gab es auch für die zweite Jugendmannschaft. Am Ende hieß es gegen Schönbuch und Rutesheim beides Mal 4:6. Sowohl gegen Schönbuch als auch gegen Rutesheim punkteten das Doppel Krayer/Ankenbauer sowie Colin Ankenbauer, Philip Krayer und Jonas Saßenberg in den Einzeln.

Keine Probleme die erste Jugendmannschaft mit ihren Gegnern. Die erste Jugend gewann souverän mit 6:0 gegen Sindelfingen. Hier punkteten Höschele/Kronich und Haid/Ott in den Doppeln sowie Höschele, Haid, Kronich und Ott in den Einzeln.

Bei der Niederlage der Minis in Gebersheim waren Alexander Mehnert (2) und Valentin Souvras in den Einzeln erfolgreich.

Ein Mammutspieltag wäre geschafft und am Wochenende geht es gleich mit dem nächsten weiter: 12 Spiele stehen auf dem Programm. Darunter das wichtige Heimspiel der ersten Jugendmannschaft am Freitag sowie zwei Auswärtsspiele der zweiten Mannschaft in der Bezirksliga.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.