» » » 4 Siege, 3 Unentschieden, eine Niederlage

4 Siege, 3 Unentschieden, eine Niederlage

Am vergangenen Wochenende war für die TTG von allem etwas dabei: Sieg – Unentschieden – Niederlage. Zum Glück waren die Siege in der Überzahl und nur eine Niederlage zu verzeichnen.

Einen mühelosen Sieg gegen den Tabellenletzten errang die erste Herrenmannschaft in der Landesliga. Mit 9:0 schickte man das Schlusslicht aus Mühringen wieder zurück nach Hause. Bis auf Jens Seidel, der nach 0:2 Satzrückstand noch im fünften Satz gewann, gingen alle anderen Spiele mehr oder weniger souverän an die TTG. Noch gibt es theoretische Chancen auf den Relegationsplatz. Also heißt es weiterkämpfen und auf weitere Ausrutscher der Konkurrenz hoffen. In ein paar Wochen stehen dann die Duelle mit den Böblingern und Herrenbergern an.

Sieg und Niederlage gab es hingegen für die zweite Herrenmannschaft in der Bezirksliga. Während man am Samstag noch mit 9:6 gegen den Tabellenletzten Steinenbronn die Oberhand behielt, musste man sich am Sonntag dem Tabellenzweiten aus Herrenberg mit 4:9 geschlagen geben. Im umkämpften Samstagsspiel hatte man mehr Mühe als erwartet und konnte erst gegen Ende der Partie entscheidend davonziehen. Bereits in den Doppeln tat man sich schwer und man war froh, dass die Doppel Heck/Schartel und Hager/Schappacher Alex gewannen. Auch im vorderen Paarkreuz wurde es eine zähe Angelegenheit. Hier konnte man nur eines der 4 Spiele gewinnen (Alex Schappacher gegen Hauser). In der Mitte wurden die Punkte geteilt. Während Oli Schartel leer ausging, punktete Karsten Hager doppelt. So war es an Tim-René Hagenlocher und Philipp Kratschmer die entscheidenden Punkte zu holen. Und das taten sie auch in vier teils hart umkämpften Spielen holten sie die vier wichtigen Zähler. Tim-René setzte in einem knappen Spiel gegen den stark agierenden Abwehrmann Andreas Frieß den entscheidenden Punkt zum 9:6 Endstand.

Das Unterfangen auf diesem Sieg aufzubauen geriet am Sonntag allerdings bereits nach den Eingangsdoppeln auf die aussichtlose Bahn. Trotz starker eigener Doppel-Aufstellung verlor man alle drei Doppel. Besonders bitter war die Niederlage von Stefan Luu und Philipp Kratschmer mit 13:15 im fünften Satz in einer allerdings hochklassigen Partie. Diesem Rückstand musste man nun hinterherrennen, was sich letztlich als zu große Bürde erwies. Es folgten leider erst mal nur Punkteteilungen in den Paarkreuzen. Alex Schappacher gewann gegen Sebastian in einer stark geführten Partie. Felix Schappacher gewann in fünf Sätzen gegen Baier. Karsten Hager musste trotz 2:0 Satz-Führung und Matchbällen dem starken Youngster Glaser gratulieren. Und auch im hinteren Paarkreuz konnte nur eines der beiden Fünfsatzspiele gewonnen werden. Stefan Luu gewann hier, während Philipp Kratschmer gegen Kugler am Ende den Kürzeren zog. Zwischenstand 3:6. Es folgten leider zwei Niederlagen im vorderen Paarkreuz. Felix Schappacher konnte zwar noch einmal verkürzen. Aber die zweite Niederlage von Karsten Hager sorgte für den etwas ernüchternden 4:9 Endstand. Mit dieser Niederlage und dem Sieg vom Samstag ist die zweite Mannschaft nun endgültig im Niemandsland der Tabelle angekommen. Nach oben und unten geht nichts mehr. Jetzt heißt es sich für die restlichen Partien zu motivieren – leider wird man diese nur selten in Bestbesetzung angehen können.

Stark ersatzgeschwächt musste die dritte Mannschaft zu einem kniffligen Auswärtsspiel in Aidlingen antreten. Am Ende war man froh, dass man nach einer zittrigen Partie mit einem 9:5 Sieg die Heimreise antreten konnte. Enorm wichtig waren die zwei Fünfsatzsiege in den Eingangsdoppeln durch Valet/Yeung und Mangold/Frey. Auch Peter Valet musste im vorderen Paarkreuz in den Entscheidungssatz. Diesen konnte er zum Glück souverän gewinnen. Gunther Mangold steuerte einen souveränen Sieg gegen Hering bei. In der Mitte gab es eine Punkteteilung. Hier gewann Wolfgang Hartmann, während sich Captain Thomas Stüven in fünf Sätzen geschlagen geben musste. Die zwei Niederlagen im hinteren Paarkreuz machten die Partie dann nochmal unnötig spannend. Zwischenstand: 5:4 für die TTG. Im vorderen Paarkreuz konnten beide Punkte errungen werden. Stark war das Comeback von Gunther Mangold nach 0:2 Rückstand. Wolfgang Hartmann musste im zweiten Spiel seinem Gegner gratulieren. Doch Thomas Stüven und Manuel Frey machten den 9:5 Sieg perfekt. Ein kleiner Warnschuss vor den Bug. In den nächsten Spielen wird man wieder die personellen Ressourcen ausschöpfen, um das Unternehmen Meisterschaft nicht zu gefährden.

Ebenfalls mit 9:5 gewann die vierte Mannschaft ihr Auswärtsspiel in Oberjettingen. Auch hier war es eine knappe Angelegenheit, die erst durch einen starken Schlussspurt der TTG zu Gunsten der Leonberger entschieden wurde. In den Eingangsdoppeln konnten nur Diehl/Mörk punkten. Im vorderen Paarkreuz gab es einen Sieg für Alex Mörk und eine Niederlage für Leon Diehl im fünften Satz. In der Mitte gewannen sowohl Rainer Hilscher als auch Thomas Wyhlidal. Allerdings musste man dafür im hinteren Paarkeuz beide Punkte verloren geben. Doch dann folgten 5 Siege für die TTG in Folge zum 9:5. Hier gewannen Leon Diehl, Alex Mörk, Rainer Hilscher, Thomas Wyhlidal und Felix Leutelt. Dadurch ist man weiter auf Platz 2 und hat den Relegationsplatz auf jeden Fall sicher. Platz 1 zu erreichen wird schwierig, da Rutesheim bisher verlustpunktfrei ist und das viel bessere Spielverhältnis hat.

Mit einem Unentschieden endeten die restlichen drei Partien des Wochenendes. Die sechste Mannschaft sicherte sich am Ende einen Punkt gegen Rohrau. Es wäre mehr drin gewesen – leider gingen 4 von 5 Fünfsatzpartien an die Rohrauer. Die Punkte für die TTG holten dabei die Doppel Schmitz/Fauser und Küppers/Eger. In den Einzeln waren erfolgreich: Jochen Knuth, Sven Küpper (2), Fauser (2). Am Ende sicherte das Schlussdoppel Knuth/Lüders den entscheidenden achten Punkt für die Punkteteilung.

Die zweite Jugendmannschaft kam ebenfalls zu einer Punkteteilung beim 5:5 gegen Herrenberg. Im Doppel gewannen Ankenbauer/Krayer klar. In den Einzeln siegten alle 4 Spieler (Collin Ankenbauer, Philip Krayer, Jonas Saßenberg und Florian Yan) jeweils einmal. Ein Unentschieden gab es auch für die dritte Jugendmannschaft gegen Renningen. Hier punkteten das Doppel Hartmann/Schnauder sowie in den Einzeln Nicolai Blanz (2), Robin Spieth und Tim Hartmann.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.