» » » Perfektes Wochenende für die TTG!

Perfektes Wochenende für die TTG!

6 Spiele – 6 Siege. So lautet die makellose Bilanz der TTG am letzten Wochenende.

 

Die erste Mannschaft kam in der Landesliga zu einem ungefährdeten 9:2 Auwärtserfolg gegen den TTC Tuttlingen. Das Fehlen von Jens Seidel und Jürgen Kieser fiel nicht weiter ins Gewicht, da mit Alex und Felix Schappacher würdiger Ersatz bereitstand. Lediglich das Doppel Kurras/Riedl sowie Pablo Zapata Cano gegen die Nummer 1 der Tuttlinger gaben Punkte ab. Für die TTG waren die Doppel Kiefer/Zapata Cano und Schappacher/Schappacher erfolgreich. In den Einzeln siegten Pablo Zapata Cano, Tobias Kiefer (2), Martin Riedl, Silvan Kurras, Alex Schappacher und Felix Schappacher. Durch diesen Erfolg bleibt man auf Tuchfühlung mit der SV Böblingen, die momentan knapp vor der TTG auf dem Relegationsplatz steht.

Wieder einmal hochdramatisch ging es bei der zweiten Herrenmannschaft im wichtigen Spiel gegen Böblingen II in der Bezirksliga zu. Hier belegt Böblingen auch den Relegationsplatz – allerdings den Abstiegsrelegationsplatz. Die TTG rangierte nur noch einen Platz davor und wollte mit einem Sieg wieder mehr Luft zwischen die beiden Mannschaften legen. Dies gelang mit dem 9:7 Erfolg auf die denkbar knappste Art und Weise. Wie erwartet trat Böblingen in Bestbesetzung an, die TTG musste krankheitsbedingt auf Lutz Heck im vorderen Paarkreuz verzichten. Dennoch schaffte die TTG einen guten Einstand in die Partie und lag nach den Doppeln mit 2:1 in Führung. Luu/Kratschmer gewannen in vier Sätzen und Felix Schappacher/Hagenlocher entschieden das Spiel nach Rückstand in der Verlängerung des fünften Satzes für sich. In der ersten Einzelrunde wurden die Punkte in den Paarkreuzen geteilt. Alex Schappacher unterlag dem stark aufspielenden Macel Manis nach gutem Kampf im fünften Satz. Sein Bruder erspielte sich einen tollen 3:0 Sieg gegen den Böblinger Spitzenspieler Carsten Nestele. Karsten Hager überzeugte beim 3:1 gegen Georg Walleter und Stefan Luu kam mit den Plastikbällen überhaupt nicht zu Recht und war chancenlos gegen Wischemann. Auch hinten war es ausgeglichen. Tim-René verlor überraschend deutlich gegen Moritz Walleter. Doch Captain Philipp Kratschmer stellte die Führung der TTG durch ein 3:0 gegen Zimmermann wieder her. So ging es dann munter weiter mit den Punkteteilungen in den Paarkreuzen. In der zweiten Runde waren dann jedoch Alex Schappacher gegen Nestele und Stefan Luu gegen Georg Walleter erfolgreich. Nachdem Philipp Kratschmer erneut mit 3:0 überzeugte hatte man beim 8:6 einen Punkt bereits sicher. Doch Tim-René Hagenlocher musste auch sein zweites Einzel in der Verlängerung des 5. Satzes verloren geben. Bitter, da er sich von 6:10 Rückstand noch einmal herangekämpft hatte. Im parallel ausgetragenen Schlussdoppel sah es zwei Sätze lang nach einer Niederlage für die TTG und somit einem Unentschieden aus: 11:3 und 11:4 hieß es für Nestele/Manis und kein Mensch hätte mehr mit einem Comeback gerechnet. Doch wie so oft im Sport kommt es anders als man denkt und so zeigten Stefan Luu und Philipp Kratschmer wieder einmal überragende kämpferische Klasse und gewannen Satz 3 mit 13:11 und Satz 4 mit 11:9. Die Partie hatte sich gedreht und der letzte Satz wurde spielerisch dominiert und mit dem 11:4 gelang doch noch der umjubelte 9:7 Erfolg. Damit hat man erst mal die größten Sorgen hinter sich gelassen. Im nächsten Spiel gegen Steinenbronn sollte dann das Abstiegsgespenst ganz vertrieben werden. Mit zwei Siegen am Wochenende könnte man sich sogar schon wieder nach oben orientieren. So schnell kann es im Sport gehen.

Das Duell der vierten Herrenmannschaften der TTG und abermals aus Böblingen ging ebenfalls an die TTG. Allerdings mit 9:3 ungleich deutlicher. Lediglich im vorderen Paarkreuz waren die Böblinger stärker und konnten 3 der vier Einzel für sich entscheiden. In den Doppeln und den anderen Einzeln zeigte sich die TTG weitgehend souverän. Es siegten Diehl/Wyhlidal, Hilscher/Yeung und Leutelt/Ott. In den Einzeln waren Thomas Wyhlidal, Rainer Hilscher (2), Felix Leutelt, Simon Ott und Pong Yeung erfolgreich. Mit diesem Sieg bleibt man auf dem Aufstiegsrelegationsplatz knapp hinter Tabellenführer Rutesheim.

Die fünfte Herrenmannschaft gewann ihr Spiel gegen Malmsheim ebenfalls souverän mit 9:3. Besondere Erwähung aus TTG Sicht hierbei ist vor allem das Comeback von Johann Brauer, der nach langer Auszeit endlich mal wieder an der Platte stand und durch einen Einzelsieg gleich wieder zum Erfolg der Mannschaft beitrug. Hoffentlich nicht nur eine einmalige Angelegenheit! Wir drücken die Daumen! Für die TTG punkteten außerdem die Doppel Frey/Fauser und Riethmüller/Knuth sowie in den Einzeln Frey (2), Neumann (2), Knuth und Fauser. Momentan ist man Tabellenführer der Kreisklasse B Nord. Hier wird es zum Duell mit Weil der Stadt um den direkten Aufstieg und die Meisterschaft kommen.

Auch die siebte Mannschaft wollte sich am Wochenende in die Siegerliste eintragen. Dies gelang mit einem tollen 7:3 Erfolg über Malmsheim II. Nach der Punkteteilung in den Doppeln überzeugte man in den Einzeln und konnte einige deutliche 3:0 Erfolge verzeichnen. Es siegten Thomas Eger und Norbert Beule im Doppel sowie Thomas Eger, Sebastian Hofmann (2), Norbert Beule (2) und Fred Haßler.

Die erste Jugendmannschaft war beim 6:0 in Ulm nicht wirklich gefordert. An- und Abreise dauerten bei der TTG Leonberg/Eltingen länger als die Partie selbst, nach 80 Minuten hatte der Tabellenzweite dem Achten SSV Ulm die Höchststrafe erteilt. Kevin Höschele, Fabian Haid, Jan Thomas Kronich und Simon Ott ließen nur drei gegnerische Satz-, aber keinen Spielgewinn zu und wahrten die Chance auf die Qualifikation zu den württembergischen Mannschaftsmeisterschaften.

 

Am Wochenende geht es in insgesamt 5 Partien wieder um Punkte. Die erste Mannschaft hat zwei wichtige Auswärtspartien in Gärtringen und Schönmünzach zu bestreiten. Hier sollten 4 Punkte her, um an Böblingen dranzubleiben. Das einzige Heimspiel am Wochenende ist die Partie der dritten Mannschaft gegen Rutesheim. Hier muss ein Sieg her, um dem Aufstieg weiter näher zu kommen. Die sechste Mannschaft muss in Deckenpfronn antreten. Und auch die erste Jugendmannschaft muss in die Ferne beim Duell gegen die Konkurrenz aus Betzingen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.