» » Bittere Niederlagen für erste und zweite Mannschaft

Bittere Niederlagen für erste und zweite Mannschaft

eingetragen in: Ohne Kategorie | 0

Ein eigentlich recht erfolgreicher Spieltag für die TTG wurde durch die Niederlagen von erster und zweiter Herrenmannschaft deutlich getrübt. Während die 5:9 Auswärtsniederlage der zweiten Mannschaft in Oberhaugstett nur auf Grund der äußerst knappen Spiele bitter schmeckte, war die 7:9 Niederlage der ersten Mannschaft im Derby gegen Weil der Stadt schon schwererer zu verdauen. Ansonsten gab es aber sechs Siege, ein Unentschieden und nur eine weitere Niederlage am Wochenende.

Als Start in die Rückrunde war das Derby gegen Weil der Stadt sicherlich ein schwerer Auftakt für die erste Herrenmannschaft. Beide Mannschaften traten in Bestbesetzung an. Weil der Stadt hatte im Vergleich zur Vorrunde umgestellt und den Routinier Thomas Laufer aktiviert. Diese Maßnahmen sollten sich am Ende als entscheidend erweisen. Nach dem 1:2 Rückstand nach den Doppeln (Jens Seidel/Tobias Kiefer siegten) kamen noch zwei erwartbare Niederlagen gegen das starke vordere Paarkreuz dazu, sodass sich die TTG einem 1:4 Rückstand gegenübersah. Zwei deutliche Siege im mittleren Paarkreuz durch Jürgen Kieser und Tobias Kiefer sowie ein knapper Erfolg von Silvan Kurras gegen Thomas Laufer sorgten für den 4:4 Ausgleich. Die 4-Satz-Niederlage von Martin Riedl gegen Martin Haug schmerzte die TTG, da auch das Duell der Spitzenspieler erwartungsgemäß an den ehemaligen Zweitligaspieler Levente Szarka aus Weil der Stadt ging – 4:6. Doch die TTG kämpfte und konnte durch 3 tolle Einzelerfolge von Jens Seidel, Tobias Kiefer und Jürgen Kieser sogar mit 7:6 in Führung gehen. Die Chance war da und konnte leider in zwei äußerst engen Fünfsatzspielen im hinteren Paarkreuz nicht genutzt werden. Insbesondere die Niederlage von Silvan Kurras gegen Martin Haug war an Spannung kaum zu überbieten, da die Sätze 3 und 4 jeweils mit 12:14 an Weil der Stadt gingen. Leider sah man sich dann vor dem Schlussdoppel einem 7:8 Rückstand gegenüber. Obwohl Jens und Tobias bravourös dagegenhielten und Satz 1 sogar gewannen, setzten sich am Ende Levente Szarka und Sven Wirth in vier Sätzen durch. Die unglückliche 7:9 Niederlage in einem spannenden Derby beendet vorerst alle Hoffnungen der TTG vorne in der Landesliga mitzuspielen. Jetzt gilt es in den nächsten Partien wieder Selbstvertrauen zu tanken, um dann in den Spitzenspielen gegen Herrenberg und Böblingen noch einmal für Spannung zu sorgen.

Auch die zweite Mannschaft hatte zum Rückrundenauftakt ein schweres Los erwischt und musste zum Tabellenführer nach Oberhaugstett. In der Vorrunde erkämpfte man sich zu Hause ein fantastisches Unentschieden, bei dem man alle Fünfsatz-Spiele gewinnen konnte. Dieses Quentchen Glück fehlte am Samstag, sodass am Ende eine nicht unverdiente aber etwas unglückliche 5:9 Niederlage zu Buche stand. Schon in den Doppeln ging es eng zu und die TTG hatte in allen drei Doppel Siegchancen. Es gelang jedoch nur dem neu formierten Doppel Alex Schappacher/Oli Schartel der Punktgewinn. Auch in der ersten Einzelrunde ging es eng zu. Lutz Heck sicherte sich knapp den Sieg gegen Oliver Schaible. Alex Schappacher musste jedoch äußerst knapp in 5 Sätzen seinem Gegenüber gratulieren. In der Mitte blieb Karsten Hager chancenlos gegen Kalmbach. Ähnlich wie sein Bruder musste sich Felix Schappacher unglücklich mit 11:7 im fünften Satz geschlagen geben, sodass es 5:2 stand. Oli Schartel spielte bei seinem Comeback nach Verletzungspause stark und sorgte mit seinem 3:0 Sieg für Hoffnung. Doch auch Stefan Luu musste sich im fünften Satz geschlagen geben. Im vorderen Paarkreuz wurden die Punkte geteilt, wobei Alex Schappacher hier siegreich war. Auch sein Bruder überzeugte im zweiten Einzel und holte den zweiten Fünfsatzerfolg des Tages für die TTG. Zwischenstand also 7:5 für Oberhaugstett. Doch zwei weitere Niederlagen von Karsten Hager und Stefan Luu in jeweils 4 Sätzen besiegelten das Schicksal der zweiten Mannschaft. Mit ausgeglichenem Punktekonto von 10:10 steht man jetzt im Mittelfeld der Tabelle und muss in den nächsten Partien aufpassen, dass man nicht doch in die Nähe der Abstiegsplätze rutscht. Doch die Mannschaft sollte stark genug sein, um die nötigen Punkte zu holen.

Die dritte Mannschaft konnte sich sowohl über einen überzeugenden Pokalsieg als auch über einen Arbeitssieg in der Liga freuen. Am Freitag bereits kam es zum Pokalduell gegen den Kreisligisten aus Mötzingen. Verstärkt mit Philipp Kratschmer und Tim-René Hagenlocher, die in der Rückrunde in der dritten Mannschaft aufgestellt sind, sowie mit Peter Valet rechnete man sich gute Chancen aus. In einer guten Pokalpartie setzte man sich am Ende vielleicht etwas zu deutlich mit 4:1 durch. Insbesondere das Doppel, das beim Stand von 2:1 erst nach 0:2 Rückstand umgebogen werden konnte, war entscheidend. Philipp Kratschmer (2) und Peter Valet (1) sorgten mit ihren teils sehr überzeugenden Einzelsiegen für die restlichen Punkte der TTG.

Am Samstag ging es dann in der Liga nach Magstadt. Dort tat man sich lange Zeit sehr schwer gegen einen gut aufspielenden Gegner und war am Ende beim 9:4 doch ein glücklicher Sieger, denn es hätte durchaus noch enger werden können. Zwei Doppelsiege von Tim-René Hagenlocher und Peter Valet sowie Philipp Kratschmer und Leon Diehl sorgten für die Führung nach den Doppeln. Philipp Kratschmer erhöhte auf 3:1. Tim-René musste sich der starken Nummer 1 geschlagen geben. Danach folgten drei 4-Satz-Siege durch Leon Diehl, Peter Valet und Rainer Hilscher zum zwischenzeitlichen 6:2. Doch Niederlagen von Thomas Stüven und Philipp Kratschmer, der sich mit 15:13 im fünften Satz gegen den erneut stark spielenden Romulewicz geschlagen geben musste, sorgten wieder für Spannung. Doch drei Siege von Tim-René, Leon und Peter machten den Deckel drauf. Doch insbesondere der Fünfsatzsieg von Peter Valet war erneut hart umkämpft. Beim 10:7 im fünften Satz wehrte er nervenstartk drei Matchbälle am Stück ab. Durch diesen 9:4 Sieg gegen Magstadt ist die dritte Mannschaft natürlich weiterhin Tabellenführer. Es gilt die Konzentration hochzuhalten und sich keine Ausrutscher zu erlauben.

Die sechste Mannschaft überzeugte beim 9:2 Heimsieg gegen Oberjettingen auf ganzer Linie. Insbesondere die Nervenstärke ist hervorzuheben, denn alle vier Fünfsatzspiele gingen letztlich an die TTG. Nach Siegen von Knuth/Schmitz und Küpper/Gruner lag man 2:1 in Führung. Danach folgten fünf Einzelsiege durch die TTG und sorgten für klare Verhältnisse. Jochen Knuth und Finn Schmitz mussten dabei über die volle Distanz gehen. Dominik Kastner, Friedbert Fauser und Sven Küpper siegten klar. Kurios war die Niederlage von Günter Gruner, der sich im vierten Satz erst mit 18:20 geschlagen geben musste – fast wie in der guten alten Zeit mit den Sätzen bis 21. Zwei weitere knappe Fünfsatzsiege von Jochen Knuth und Dominik Kastner sorgten für das 9:2, das vielleicht etwas zu hoch ausgefallen ist.

Eine knappe 5:7 Niederlage gab es leider noch für die 7. Mannschaft in Renningen. Man wehrte sich nach Kräften, konnte aber vor allem gegen Ende der Partie die Niederlage nicht mehr verhindern. Nach Punkteteilung im Doppel gewannen die Renninger drei Einzel und zogen auf 4:1 davon. Doch die siebte Mannschaft zeigte Zähne und konnte durch vier Siege von Sven Franke (2), Thomas Eger, Norbert Beule sogar mit 5:4 in Führung gehen. Die restlichen Spiele gingen dann allerdings klar verloren, sodass am Ende eine 7:9 Niederlage stand.

Besser lief es für die drei Jugendmannschaften der TTG, die allesamt Siege einfahren konnten. Der Tischtennisnachwuchs der TTG Leonberg/Eltingen bleibt nach dem 6:3-Erfolg über den abstiegsbedrohten TSV Herrlingen weiter auf dem zweiten Tabellenplatz der Verbandsklasse, der am Ende die Qualifikation zu den württembergischen Mannschaftsmeisterschaften zur Folge hätte. Während Kevin Höschele am Spitzenpaarkreuz beide Einzel abgeben musste, sorgte Fabian Haid mit Erfolgen über Herrlingens Spitzenspieler für Furore. Jan Thomas Kronich (2) und Simon Ott, der im spannendsten Spiel des Tages mit 11:9 im fünften Satz über Tobias Stehle die Oberhand behielt, machten den Heimerfolg perfekt.

Auch die zweite Mannschaft konnte sich durch einen 6:2 Heimerfolg gegen Böblingen zwei Punkte sichern. Nach dem Sieg des Doppels Ankenbauer/Krayer konnten die beiden Jungs auch ihre beiden Einzel gewinnen. Den sechsten Punkt steuerte Jonas Saßenberg zum ungefährdeten Sieg bei.

Ebenfalls siegreich war die dritte Jugendmannschaft der TTG beim 6:1 Heimerfolg gegen Aidlingen. Hier gab es lediglich eine knappe Fünfsatzniederlage im Auftaktdoppel. Danach folgte Siege durch Robin Spieth (2), Nicolai Blanz, Tim Hartmann, und Simon Schnauder. In der neu gestarteten Rückrundentabelle liegt man damit nach zwei Spielen an der Spitze.

Ausnahmsweise mussten sich die Minis am Wochenende beim 5:5 gegen Herrenberg mit einer Punkteteilung begnügen. In einem knappen Spiel konnte die TTG durch Alexander Mehnert (3), Ivo Völlnagel und Georgios Papadopoulos punkten. Am Ende gab es aber ein leistungsgerechtes Unentschieden gegen den Herrenberger Nachwuchs.

 

Am kommenden Wochenende geht es dann vor allem für Jugendmannschaften und Minis wieder rund. Alle Mannschaften müssen allerdings auswärts antreten. Ansonsten stehen nur noch drei Partien von Herren I (Samstag 17:00 Uhr Heimspiel gegen Lossburg-Rodt), Herren V (Sonntag, 10:00 Uhr Heimspiel gegen Schönbuch) und Herren VI (Samstag auswärts gegen Schönaich) auf dem Programm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.