» » » Rückblick Vorrunde der TTG-Herren

Rückblick Vorrunde der TTG-Herren

Eine tolle Halbsaison 2016/2017 für die TTG ist nun bereits wieder Geschichte. Insgesamt lässt sich ein überwiegend positives Fazit der bisherigen Saison der TTG-Herren ziehen.

Pablo Zapata Cano mit positiver Bilanz im vorderen Paarkreuz der Landesliga
Pablo Zapata Cano mit positiver Bilanz im vorderen Paarkreuz der Landesliga

Nachdem die erste Mannschaft lange die Tabelle der Landesliga angeführt hat, liegt man mit 15:5 Punkten mitlerweile auf Tabellenplatz 3 hinter den starken Mannschaften aus Herrenberg (18:2) und Böblingen (16:4). Gegen diese direkten Konkurrenten gab es zu Saisonbeginn zwei umkämpfte 8:8 Unentschieden, die deutlich machten, wie eng es an der Spitze der Landesliga zugehen würde. Es gelangen u.a. einige überzeugende Siege gegen die Konkurrenz aus Weil der Stadt, Lossburg-Rodt und Metzingen. Durch zwei etwas unkonzentrierte Auftritte gegen die ersatzgeschwächten Gäste aus Gärtringen sowie im Auswärtsspiel in Mössingen verpasste man eine noch bessere Ausgangsposition. Dennoch liegt man noch in Schlagdistanz zur Spitze und möchte mit konzentrierten Auftritten zu Jahresbeginn die Konkurrenz weiter unter Druck setzen. In den Bilanzen zeigte sich die Ausgeglichenheit des Teams auf allen Positionen. Weder gab es einen überragenden Akteur noch jemanden, der stark abgefallen wäre. Eine starke Vorstellung zeigten dennoch die beiden Neuzugänge der TTG Pablo Zapato Cano und Tobias Kiefer, die beide wichtige Siege für das Team einfuhren. Eine leichte Schwäche war im hinteren Paarkreuz auszumachen, in der vor allem in den entscheidenden Partien zu wenige Punkte beigesteuert wurden. Dies lag auch daran, dass die Ersatzmänner der zweiten Mannschaft leider nicht die gewünschte Verstärkung darstellten. Für die Rückrunde gilt es nun den verletzungsbedingten Ausfall von Robin Greb zumindest zu Beginn der Rückrunde zu kompensieren und gut in die zweite Hälfte zu starten.

1.1 Seidel, Jens 10:8
1.2 Zapata Cano, Pablo 9:5
1.3 Kiefer, Tobias 13:4
1.4 Kieser, Jürgen 12:5
1.5 Greb, Robin 7:10
1.6 Riedl, Martin 7:5
1.7 Kurras, Silvan 5:2

 

Die 2. Mannschaft steht mit positiver Bilanz auf Platz 5 in der Bezirksliga
Die 2. Mannschaft steht mit positiver Bilanz auf Platz 5 in der Bezirksliga

Die zweite Mannschaft startete nach dem Aufstieg in die Bezirksliga selbstbewusst und ambitioniert in die Saison. Verstärkt mit den beiden Zwillingen Alex und Felix Schappacher aus der TTG-Jugend und mit einer ausgeglichen besetzten Mannschaft wollte die Mannschaft um Kapitän Philipp Kratschmer gleich vorne mitspielen. Dies gelang über weite Teile der Vorrunde auch. Platz 3 wäre durchaus möglich gewesen. Lediglich die überraschend deutliche Niederlage gegen Unterreichenbach-Dennjächt in der vorletzten Vorrundenpartie verhagelte die Bilanz etwas. Mit nun 10:8 Punkten steht man in einer ausgeglichenen Liga im Mittelfeld der Tabelle auf Platz 5. Insgesamt zeigte die Mannschaft aber in vielen Spielen, dass sie mit allen Mannschaften der Liga mithalten kann. Die hart erkämpften Unentschieden gegen die starken Schwarzwälder Mannschaften aus Glatten und Oberhaugstett sowie der grandiose 9:7 Erfolg gegen die stark einzuschätzende Mannschaft aus Sindelfingen belegen dies eindrucksvoll. In diesen Spielen zeigte sich auch der tolle Zusammenhalt und die Kampfbereitschaft des Teams. In den Bilanzen lässt sich dann auch klar erkennen, woran es letztendlich gehapert hat in den verlorenen Spielen gegen Birkenfeld, Herrenberg und Unterreichenbach. Das vordere Paarkreuz mit Lutz Heck und Philipp Kratschmer musste zu oft die Überlegenheit der Konkurrenz anerkennen. Insbesondere für Captain Philipp Kratschmer (3:14) war die Konkurrenz meistens zu stark. Ab Position 3 jedoch zeigten die TTG Akteure ihre Klasse und spielten alle gute bis sehr gute Einzelbilanzen. Dies gilt insbesondere für die beiden Youngsters Felix und Alex Schappacher, aber auch Karsten Hager, Stefan Luu und Tim-René Hagenlocher sorgten regelmäßig für Punkte. Oli Schartel fiel leider für den Großteil der Vorrunde krankheits- bzw. verletzungsbedingt aus. In den Doppelbilanzen zeigt sich, dass man neben der Top-Formation Kratschmer/Luu (8:2) noch Steigerungspotenzial besitzt. Hier wurde einiges experimentiert und die zweite Mannschaft hofft nun, dass immer drei gewinnfähige Doppel an den Start gebracht werden können. In der Rückrunde stehen gleich zwei richtungsweisende Partien gegen Oberhaugstett und Herrenberg an, die zeigen werden, in welche Richtung es sich am Ende bewegen wird.

2.1 Heck, Lutz 6:9
2.2 Kratschmer, Philipp 3:14
2.3 Schappacher, Alexander (SBE) 9:3
2.4 Schappacher, Felix (SBE) 8:7
2.5 Hager, Karsten 8:3
2.6 Luu, Stefan 7:3
2.7 Schartel, Oliver 1:2
2.8 Hagenlocher, Tim-Rene 5:2

 

Die 3. Mannschaft feiert die verlustpunktfreie Herbstmeisterschaft
Die 3. Mannschaft feiert die verlustpunktfreie Herbstmeisterschaft

In der dritten Mannschaft in der Kreisklasse A Nord läuft alles nach Plan für den direkten Wiederaufstieg in die Kreisliga. Nach einer tadellos gespielten Vorrunde liegt man mit 18:0 Punkten auf Tabellenplatz 1. Das wichtige Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Weil der Stadt gewann man knapp aber verdient mit 9:6. Alle anderen Partien wurden größtenteils sehr deutlich und überlegen gewonnen. Das knappste Ergebnis war jeweils ein 9:4 gegen Magstadt und Schönbuch. Diese Überlegenheit spiegelt sich natürlich auch in den Bilanzen der Mannschaft wider. Alle Stammspieler und viele der eingesetzten Ersatzspieler gehen mit einer deutlich positiven Einzelbilanz aus der Vorrunde. Im vorderen Paarkreuz überzeugten insbesondere Peter Valet (9:3) aber auch der wiedererstarkte Matthias Bleicher (7:0) aber auch der Jugendersatzspieler Kevin Höschele (3:0). Aber auch Thorsten Beule, Thomas Stüven und Wolfgang “Hardy” Hartmann zeigten eine tolle Halbserie. Auch in den Doppeln zeigt sich bei einer Gesamtbilanz von 21:6 die Dominanz der TTG. Hier stechen Peter Valet und Gunther Mangold mit einer Bilanz von 5:0 besonders positiv hervor. In der Rückrunde gilt es nun die Spannung hochzuhalten und sich den Angriffen der Konkurrenz zu erwehren. Mit einer konzentrierten Leistung sollte das Unternehmen Wiederaufstieg allerdings zu schaffen sein.

3.1 Valet, Peter 9:3
3.2 Höschele, Kevin (JES) 3:0
3.3 Bleicher, Matthias 7:0
3.4 Beule, Thorsten 6:1
3.5 Mangold, Gunther 8:5
3.6 Stüven, Thomas 10:2
3.7 Hartmann, Wolfgang 6:0

 

Die 4. Mannschaft steht nach der Vorrunde auf Relegationsplatz zwei
Die 4. Mannschaft steht nach der Vorrunde auf Relegationsplatz zwei

Auch die vierte Mannschaft wusste in der Kreisklasse A Süd zu überzeugen. Mit 16:2 Punkten liegt man aussichtsreich auf Platz 2 der Tabelle. Lediglich im Spitzenspiel gegen Rutesheim (4:9) musste man der Konkurrenz den Vortritt lassen. Alle anderen Partien wurden größtenteils dominiert. Hier war das 9:5 gegen Oberjettingen das knappste Ergebnis. Ansonsten gab es viele 9:1 oder 9:2 Kantersiege zu bejubeln. Auch hier überzeugten alle Spieler auch in den Einzelbilanzen. Leon Diehl spielte in seiner ersten Herrensaison gleich als Nummer 1 eine gute Rolle und findet sich mit dem Spiel der Herren immer besser zu Recht. Auch Alex Mörk, Rainer Hilscher und Thomas Wyhlidal wussten vorne bzw. in der Mitte durch konstante Leistungen zu überzeugen. Im hinteren Paarkreuz zeigte sich dann die ganze Überlegenheit in den Einzelbilanzen. Sowohl Pong Yeung (10:1) als auch Felix Leutelt (6:1) und Manu Frey (3:1) spielten sehr stark. Noch deutlicher zeigt sich die Klasse der vierten Mannschaft in den Doppeln bei einer Gesamtausbeute von 24:3. Hierbei war vor allem das Doppel Diehl/Wyhlidal nicht zu schlagen (6:0). In der Rückrunde gilt es nicht nur den Tabellenplatz 2 und damit die Chance auf die Relegation zu verteidigen, sondern man wird versuchen auch Rutesheim noch abzufangen. Dazu muss im Spitzenspiel dieses Mal die volle Leistung abgerufen werden.

 

4.1 Diehl, Leon 8:6
4.2 Mörk, Alexander 5:5
4.3 Hillscher, Rainer 7:4
4.4 Wyhlidal, Thomas 7:4
4.5 Yeung, Pong 10:1
4.6 Leutelt, Felix 6:1
4.7 Frey, Manuel 3:1

 

Die 5. Mannschaft steht mit Platz 2 auf einem direkten Aufstiegsplatz
Die 5. Mannschaft steht mit Platz 2 auf einem direkten Aufstiegsplatz

Die fünfte Mannschaft steht nach einer starken Vorrunde ebenfalls mit 16:2 Punkten auf Tabellenplatz 2 der Kreisklasse B Nord. Ähnlich wie bei der vierten Mannschaft musste sich auch die fünfte Mannschaft im Spitzenspiel gegen den Herbstmeister aus Weil der Stadt mit einer Niederlage abfinden. Man hat allerdings im Gegensatz zur vierten Mannschaft nur einen Punkt Rückstand auf die Spitze und nur einen Punkt Vorsprung auf Platz 3. Es wird also eine spannenden Rückrunde erwartet, in der sowohl Meisterschaft als auch ein unglücklicher Rang 3 noch möglich ist. In den Einzelbilanzen überzeugten in einem ausgeglichenen Team insbesondere drei Spieler: Karl Halschke (16:1), Herbert Gimbel (11:1) und Jochen Knuth (10:2). Auch Routinier Gerhard Riethmüller spielte im vorderen Paarkreuz wieder mal überzeugend (5:9). In den Doppeln steht man mit 19:8 ebenfalls gut da, hat jedoch im Spitzenspiel gegen Weil der Stadt drei Niederlagen einstecken müssen. In der Rückrunde heißt es daher volle Konzentration auf das Spitzenspiel ohne die anderen Partien zu vernachlässigen. Auch in der Kreisklasse B Nord verspricht es ein heißes Frühjahr zu werden.

5.1 Halschke, Karl (SPV) 16:1
5.2 Riethmüller, Gerhard 5:9
5.3 Gimbel, Herbert 11:1
5.4 Ott, Simon (JES) 1:4
5.5 Neumann, Wolfgang 4:3
5.6 Knuth, Jochen 10:2
5.7 Krutsch, Siegfried 4:1
5.8 Meyer, Dieter 2:0

 

Die 6. Mannschaft steht mit ausgeglichener Bilanz auf Rang 6 im gesicherten Mittelfeld
Die 6. Mannschaft steht mit ausgeglichener Bilanz auf Rang 6 im gesicherten Mittelfeld

Die sechste Mannschaft steht nach einer soliden Vorrunde mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 9:9 im Mittelfeld der Tabelle in der Kreisklasse B Süd. Sowohl zur Tabellenspitze als auch zu den Abstiegsrängen hat man einige Punkte Abstand, sodass man weder nach ganz vorne noch nach ganz unten schielen kann. Sowohl die gesamten Einzelbilanzen (40:43) als auch die Doppelbilanzen (15:13) belegen ebenfalls die Position im Mittelfeld. Stark spielte Finn Schmitz mit einer 5:0 Bilanz und auch Dominik Kastner (8:4) sowie der Routinier Günther “Gummi” Gruner (8:3) wussten zu überzeugen. Im Doppel erspielten sich Friedbert Fauser und Dominik Kastner eine starke 7:2 Bilanz. In der Rückrunde gilt es nun die Konzentration hochzuhalten und die Saison im gesicherten Mittelfeld abzuschließen.

6.1 Fauser, Friedbert 9:9
6.2 Schmitz, Finn 5:0
6.3 Lüders, Dirk 2:14
6.4 Kastner, Dominik 8:4
6.5 Küpper, Sven 7:6
6.6 Gruner, Günther 8:3
6.7 Vika, Roman 1:5

 

Die 7. Mannschaft steht mit ausgeglichener Bilanz auf Platz 5
Die 7. Mannschaft steht mit ausgeglichener Bilanz auf Platz 5

Am Ende hatte auch die siebte Mannschaft der TTG mit 7:7 Punkten eine ausgeglichene Bilanz in der Kreisklasse C Nord vorzuweisen. Dabei gab es von allen Ergebnissen etwas: deutliche Siege, deutliche Niederlagen und ein umkämpftes Unentschieden, sodass am Ende der Platz 5 in der Tabelle als leistungsgerecht angesehen werden kann. Bei den Einzelbilanzen stechen Thomas Eger (5:2) und Norbert Beule (6:2) positiv hervor. Auch im Doppel war Norbert Beule mit wechselnden Partner der erfolgreichste Akteur mit insgesamt 5:1 Siegen. Insgesamt wurden in der 4-er Mannschaft 9 Spieler eingesetzt, was zeigt, dass man genügend Potenzial hätte für eine 6er-Mannschaft. In der Rückrunde heißt es dennoch erst mal alle Mann zusammenhalten, um noch ein paar Siege einzufahren und vielleicht noch ein oder zwei Tabellenränge zu klettern.

 

7.1 Herfert, Florian 2:2
7.2 Hofmann, Sebastian 5:8
7.3 Eger, Thomas 5:2
7.4 Beule, Norbert 6:2
7.5 Hörning, Hans 0:2
7.6 Franke, Sven 4:4
7.7 Tiedemann, Frank
7.8 Haßler, Fred 1:0
7.11 Keppler, Stefan 0:1
7.12 Peter, Dirk 0:1

 

In der nächsten Woche gibt es dann die Rückschau auf Jugend und Minis, die beide am Wochenende noch im Einsatz sind. Ansonsten bleibt mir erst mal nur Euch allen eine frohe Weihnachtszeit zu wünschen. Hoffentlich sehen wir uns bei den Vereinsmeisterschaften am 17.12. ab 12.30 Uhr in der Sporthalle der Ostertagrealschule oder bei der Weihnachtsfeier am Abend.

 

Beste Grüße

 

Philipp

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.