» » » Kantersiege, eine Niederlage und zwei Mal Spannung bis zum Schluss

Kantersiege, eine Niederlage und zwei Mal Spannung bis zum Schluss

Jens Seidel

Ein erneut sehr erfolgreiches Wochenende für die TTG liegt hinter uns. Besonders spannend hat es dieses Mal die zweite Herrenmannschaft gemacht. Am Doppelspieltag gingen beide Partien bei einer Gesamtspielzeit von über 7 Stunden über die volle Distanz. Während man sich am Samstag gegen Glatten noch mit einem Unentschieden zufrieden geben musste, gelang am Sonntag mit 9:7 ein sensationeller Erfolg gegen Sindelfingen II – einen der Meisterschaftsfavoriten in dieser Bezirksliga-Saison. Alle anderen Partien des Spieltags gingen mehr oder weniger deutlich aus – meistens zu Gunsten der TTG. Aber der Reihe nach:

Die erste Mannschaft zeigte in ihrem bereits letzten Vorrundenspiel gegen den ersatzgeschwächten Tabellenletzten aus Schönmünzach eine konzentrierte Leistung. Beim 9:1 Sieg kam von Beginn an nie ein Zweifel am letzlich deutlichen und überzeugenden Sieg auf. Jürgen Kieser musste sich als Einziger in seinem Einzel Sören Quass geschlagen geben und so kam Schönmünzach zum Ehrenpunkt. Jens Seidel besorgte mit seinem zweiten Einzelsieg in einem spannenden Spiel gegen die Nummer 1 der Schönmünzacher Michael Kocheisen für den 9. Punkt der TTG. Hier musste Jens sein ganzes Können zeigen und setzte sich erst im fünften Satz mit 11:9 durch. Mit diesem Sieg steht man nach einer sehr guten Vorrunde mit 15:5 Punkten vorerst auf Grund der mehr gespielten Partien noch an der Tabellenspitze. Wahrscheinlich werden die starken Konkurrenten aus Böblingen und Herrenberg aber noch in den nächsten Wochen an der TTG vorbeiziehen. In der Rückrunde bleibt es aber in jedem Fall spannend und in dieser Landesligasaison ist für unsere erste Mannschaft noch alles möglich.

Silvan Kurras
Silvan Kurras

Während das Spiel der ersten Mannschaft gerade einmal 80 Minuten dauerte, musste die zweite Mannschaft wieder einmal in ein Marathon-Match über mehr als 3,5 Stunden. Das Spiel gegen den Mittelfeld-Konkurrenten aus Glatten war ein ständiges Auf und Ab und die zahlreichen Zuschauer sahen ein äußerst spannendes und hochklassiges Bezirksliga-Match, das am Ende mit einem leistungsgerechten Unentschieden endete. In den Doppeln sicherte sich die TTG durch das Bruderdoppel Alex und Felix Schappacher sowie Kratschmer/Hagenlocher die wichtige 2:1 Führung. Im vorderen Paarkreuz mussten sich Lutz Heck und Philipp Kratschmer beide trotz starker Leistung ihren Gegnern geschlagen geben. Doch in der Mitte schlugen die beiden Youngsters Alex und Felix zu und zeigten ihr Talent. Leider hatte Oli Schartel nach langer Wettkampfpause nicht seinen besten Tag und auch Tim-Renè Hagenlocher konnte im hinteren Paarkreuz leider nicht punkten, sodass es zur Halbzeit 4:5 für Glatten stand. Dann folgten drei tolle Fünfsatzerfolge durch Lutz Heck im Spitzeneinzel, Philipp Kratschmer im knappsten, spannendsten und emotionalsten Spiel des Tages sowie Alex Schappacher gegen den starken Abwehrspieler Erkan Kiris. Während Lutz und Alex im fünften Satz jeweils kurzen Prozess mit ihren Gegnern machten, musste Kapitän Philipp Kratschmer zahlreiche Matchbälle abwehren und gewann die Sätze 4 und 5 nach einer kämpferisch herausragenden Leistung jeweils mit 15:13. Doch auch die Mannschaft aus Glatten zeigte Moral und ließ sich durch zwei Siege von Florian Horn und Carlos Correia gegen Felix Schappacher und Oli Schartel nicht abschütteln und glich zum 7:7 aus. Tim-René Hagenlocher erspielte dann nach starker Leistung und einem klaren 3:0 Sieg die 8:7 Führung. Leider gelang es den beiden Zwillingen Alex und Felix nicht im Schluss Doppel ihre spielerische Klasse auszuspielen. Das starke Doppel 1 aus Glatten Ralf Fuchs und Matthias Krammer spielte taktisch clever und hatte auch das nötige Quentchen Glück auf seiner Seite. Am Ende waren beide Mannschaften nach einem tollen Spiel nicht unzufrieden mit dem Endergebnis von 8:8.

Lutz Heck
Lutz Heck

Am Sonntagmorgen galt es dann die Kraftreserven zu mobilisieren, um auch im schweren Auswärtsspiel beim VFL Sindelfingen II zu bestehen. Hier bewährte sich erneut die 8-Mann-Aufstellung, da man in Karsten Hager und Stefan Luu auf zwei ausgeruhte Kräfte zurückgreifen konnte. Dies sollte sich am Ende als entscheidender Vorteil erweisen. Wieder ging man nach den Doppel mit 2:1 in Führung. Kratschmer/Luu siegten wieder einmal souverän und Heck/Hager sorgten mit ihren knappen Fünfsatzsieg gegen das Spitzendoppel aus Sindelfingen für das erste Ausrufezeichen des Tages – ab diesem Zeitpunkt war der Kampfgeist der zweiten Mannschaft geweckt. Die überraschend deutliche Niederlage von Alex und Felix Schappacher im 3-er Doppel sowie die beiden Niederlagen im vorderen Paarkreuz sorgten für das 2:3 aus Leonberger Sicht. Lutz Heck, der insgesamt einen tollen Tag erwischt hatte, verpasste eine weitere Sensation gegen Michael Gaa bei der Fünfsatz-Niederlage nur denkbar knapp. Felix Schappacher zeigte im Einzel gegen Matthias Finkbeiner eine sowohl spielerisch als auch kämpferisch exzellente Vorstellung und holte sich das Spiel mit 11:9 im fünften Satz. Alex Schappacher, der leider nicht seinen besten Tag hatte, musste sich dem spielstarken Simon Ulmer in 4 Sätzen geschlagen geben. Die Hoffnungen lagen nun beim ausgeruhten hinteren Paarkreuz Karsten Hager und Stefan Luu – und die Hoffnungen wurden nicht enttäuscht. Im Gegenteil: beide zeigten in ihren Einzeln bärenstarke Auftritte und ließen keine Zweifel an ihren Siegen aufkommen – 5:4 Führung für die TTG. Im Spitzeneinzel des Tages zeigte Lutz Heck wohl einer seiner besten Karriereleistungen und feierte mit seinem spielerisch überragenden 4-Satz Erfolg gegen den Sindelfinger Top-Mann Daniel Bacher (TTR-Wert 1862) den wichtigsten Einzelsieg des Tages.

Felix Schappacher

Philipp Kratschmer hingegen fand auch im zweiten Einzel kein Mittel und musste eine deutliche Niederlage hinnehmen. Da auch in der Mitte in der zweiten Runde beide Spiele verloren gingen, lag die TTG zwar mit 7:6 in Rückstand. Doch jetzt kam ja wieder das hintere Paarkreuz an die Reihe. Karsten und Stefan lieferten erneut überzeugend ab und man hatte nach den Einzeln tatsächlich eine 8:7 Führung herausgespielt. Erneut musste also das Schlussdoppel entscheiden. Philipp Kratschmer und Stefan Luu, die die letzten 5 Schlussdoppel saisonübergreifend trotz teils grandioser Vorstellung verloren hatten, mussten an die Platte. Und auch dieses Mal geriet es zu einem Tischtennis-Drama. Nach verlorenem ersten Satz zündeten sie in Satz 2 und 3 den Turbo und zeigten überragendes Doppeltischtennis. 11:1, 11:2 gingen diese Sätze gegen zwei der besten Spieler der Liga an die TTG. Doch auch die Sindelfinger kämpften um einen Punkt und entschieden den vierten Satz mit 11:8 für sich. Im fünften Satz agierten die TTGler zu Beginn erneut zielstrebig und sicher und konnten ein 7:3 herausspielen. Die Vorentscheidung? Mitnichten, denn Sindelfingen konnte durch starke Punkte auf 7:6 verkürzen. Reine Nervensache von nun an: 8:6 TTG!!…9:6…Jetzt aber endgültig zumachen…9:7, 9:8.. Oh, oh. nicht schon wieder so knapp. Und dann ein überragender Return durch Stefan Luu zum 10:8. Zwei Matchbälle! Und gleich der erste wurde zum 11:8 verwandelt und sorgte für grenzenlosen Jubel beim TTG-Team. Ein toller Schlusspunkt für ein sehr spannendes Tischtennis-Wochenende der zweiten Herrenmannschaft in der Bezirksliga. Zwei kämpferisch und spielerisch überzeugende Partien, bei dem die geschlossene Mannschaftsleistung für die Erfolge gesorgt hat. Mit diesen 3 Punkten ist man im gesichterten Mittelfeld unterwegs und kann die restlichen drei Spiele der Vorrunde befreit aufspielen.

Tim-René Hagenlocher
Tim-René Hagenlocher

Die dritte Herrenmannschaft marschiert in der Kreisklasse A weiter von Sieg zu Sieg. Auch gegen Höfingen gab es beim 9:0 für den Gegner nichts zu erben. Insgesamt wurden nur vier Sätze abgegeben, was die Überlegenheit der TTG untermauert. Kein Spiel musste im fünften Satz entschieden werden. Die Punkte für die TTG besorgten die Doppel Valet/Mangold, Höschele/Diehl und Stüven/Hartmann. In den Einzeln gewannen Peter Valet und Jugendersatzmann Kevin Höschele im vorderen Paarkreuz. In der Mitte sorgten Gunther Mangold und Thomas Stüven für die Punkte und auch hinten wussten Wolfgang “Hardy” Hartmann und Leon Diehl als Ersatz aus der vierten Mannschaft zu überzeugen. Im nächsten Spiel in zwei Wochen kommt es zum Showdown mit dem ebenfalls verlustpunktfreien Konkurrenten aus Weil der Stadt. Hier zeigt es sich wohl, wer im Aufstiegsrennen vor der Winterpause in Führung gehen kann.

Etwas kämpfen musste dieses Mal die vierte Herrenmannschaft in der Kreisklasse A Süd bevor der 9:5 Erfolg gegen die zweite Mannschaft aus Oberjettingen am Ende fix gemacht wurde. Zwischenzeitlich lag man bereits mit 7:2 in Führung. Doch Oberjettingen kämpfte und konnte durch drei Einzelsiege auf 7:5 verkürzen. Die gut aufgelegten Thomas Wyhlidal und Pong Yeung sorgten mit ihren jeweils zweiten Einzelsiegen aber dann doch für den 9:5 Erfolg der TTG. Insgesamt war es ein doch hart umkämpftes Spiel, bei dem nicht weniger als 7 Spiele erst im fünften Satz entschieden wurden. Für die Punkte der vierten Mannschaft verantwortlich waren die beiden Doppel Diehl/Wyhlidal und Mörk/Frey sowie die Einzelspieler Leon Diehl, Rainer Hillscher, Thomas Wyhlidal (2) Pong Yeung (2) und Felix Leutelt. Durch diesen Sieg gegen den Tabellendritten festigt man die eigenen Ambitionen ganz oben mitzuspielen. Momentan rangiert man auf Grund der mehr gespielten Spiele sogar vor Rutesheim auf Platz 1 der Tabelle. Rutesheim ist allerdings noch ohne Punktverlust und wird wohl die Herbstmeisterschaft für sich entscheiden. Der Relegationsplatz ist allerdings auf alle Fälle drin. Zwei Spiele gegen Deufringen und Maichingen stehen noch aus.

Leon Diehl

Überaus dominant spielte dieses Mal die fünfte Mannschaft der TTG beim 9:1 gegen die Zweite aus Warmbronn. Drei Doppelsiege durch Halschke/Gimbel, Riethmüller/Neumann sowie Knuth/Krutsch sorgten für die schnelle 3:0 Führung. Das Doppel 3 von Jochen und Siggi war dabei allerdings nichts für schwache Nerven. 16:14 im Entscheidungssatz hieß es am Ende. Puh! Im vorderen Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Der weiterhin ungeschlagene Karl Halschke gewann, während Gerhard Riethmüller die einzige Niederlage des Tages einstecken musste. Zwischenstand 4:1 für die TTG. Anschließend gingen alle anderen Partien mehr oder weniger deutlich an die Männer der TTG. Herbert Gimbel, Wolfgang Neumann, Jochen Knuth und Siggi Krutsch sorgten für das deutliche 8:1. So war es erneut an Karl Halschke für den entscheidenden Siegpunkt zu sorgen. Kein Problem für ihn, denn er machte mit seinem 9. Einzelsieg der Saison (bei nur einem Satzverlust) den Deckel drauf. Mit 10:0 Punkten ist man momentan Tabellenzweiter hinter der Mannschaft aus Weil der Stadt, die aber bereits einen Minuspunkt auf dem Konto haben. Beste Chancen im Meisterrennen ein Wörtchen mitzureden.

Herren 2 mit “Maskottchen” Freddy

Die einzige Niederlage des Spieltags für die TTG musste die sechste Mannschaft gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Deckenpfronn in der Kreisklasse B Süd einstecken. Beim 2:9 hatte man mit dem 0:3 Doppelrückstand einen Fehlstart hingelegt, von dem man sich leider nicht mehr erholen konnte. Im vorderen Paarkreuz gingen ebenfalls beide Spiele verloren, sodass beim 0:5 die Partie schon fast gelaufen war. Ein kleiner Hoffnungsschimmer kam auf, als Dominik Kastner und Günther “Gummi” Gruner zum zwischenzeitlichen 2:6 verkürzten. Doch durch drei deutliche Niederlagen anschließend war das Schicksal schnell besiegelt. Abhaken, denn mit 7:5 Punkten rangiert man im gut gesicherten Mittelfeld der Tabelle und kann in den nächsten Partien gegen Gärtringen und Schönaich bestimmt wieder punkten.

Am kommenden Wochenende finden die Bezirksmeisterschaften in Weil der Stadt statt. Daher finden keine Ligaspiele statt. Da jedoch einige Teilnehmer aus Leonberg in Weil der Stadt mitspielen, wird es auch hier bestimmt wieder Erfolge zu vermelden geben. Insbesondere in der Herren Klasse B wird die TTG mit einem sowohl quantitativ als auch qualitativ starken Teilnehmerkreis an den Start gehen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.