» » Neuer C-Lizenz Trainer Leon Diehl

Neuer C-Lizenz Trainer Leon Diehl

eingetragen in: News und Informationen | 0
Leon Diehl - C-Lizenz Trainer
Leon Diehl – C-Lizenz Trainer

Harte Arbeit, die sich lohnt: Mein Weg zum C-Lizenz-Trainer

Im August 2015 ging es los, im Mai 2016 war es vollbracht: Die TTG darf sich über einen neuen offiziellen C-Lizenztrainer in ihren Reihen freuen. Leon Diehl, Nachwuchsspieler und nun auch Nachwuchstrainer, absolvierte erfolgreich die dreiwöchige Ausbildung des TTVWH in der Sportschule Steinbach bei Baden-Baden und ergänzt das junge TTG-Trainerteam, welches nun einen noch jüngeren Altersdurchschnitt aufweist.

Im Folgenden teilt Leon einige seine Erfahrungen, die er im Laufe der Lehrgangswochen gesammelt hat:

“Mit 17 Jahren war ich der jüngste Teilnehmer im Kurs bei einem ohnehin schon sehr niedrigen Altersdurchschnitt unter den Teilnehmern. Die Ausbildung bestand aus drei einwöchigen Blöcken, die über fast ein ganzes Jahr verteilt waren. Die ersten zwei Wochen, der Grund- und Aufbaulehrgang, waren vor allem Wissens-Input mit einer guten Mischung aus Theorie und Praxis. Man sitzt also nicht den ganzen Tag im Lehrsaal und bekommt trockene Vorträge aufgetischt sondern geht auch immer wieder in die Sporthalle um die Theorie in die Praxis umzusetzen. Dennoch ist es ist recht anstrengend, den ganzen Tag Unterricht zu haben und die regelmäßigen Pausen nach je eineinhalb Stunden sind für die Teilnehmer dringend nötig.

Die Gruppe bestand aus 18 jungen Männern und Frauen, wobei gerade einmal zwei der Teilnehmer weiblich waren. Mit allen Teilnehmern verstand ich mich sofort super, wodurch die Ausbildung zu einer tollen Erfahrung wurde. Ich konnte schnell erkennen, dass Spielstärke, Verbandszugehörigkeit oder Liga keine Rolle bei der Qualität eines Trainers und dessen theoretischen Spielverständnisses spielen und jeder seine individuelle Art und seine Stärken einbringen kann.

Von den 18 Teilnehmern konnten 17 am Ende die Prüfungen bestehen, lediglich eine der beiden jungen Damen scheiterte knapp an der durchaus anspruchsvollen Theorieprüfung. Zur Prüfungswoche, also der dritten Woche, gibt es zu sagen, dass sie deutlich schwieriger ist als anfangs erwartet. Sie besteht aus zwei Theorieprüfungen, die mit jeweils mindestens 50% bestanden werden müssen, sowie einer Trainingseinheit mit schriftlicher Ausarbeitung. Ein Teil dieser Trainingseinheit muss vom Prüfling durchgeführt werden und wird von drei Prüfern bewertet. Die allgemeinsportliche Theorieprüfung und die Praxisprüfung in Form einer Trainingseinheit waren für die Mehrheit der Teilnehmer, mich eingeschlossen, weniger schwierig. Überraschenderweise deutlich schwieriger war die TT-Theorie, welche fast alle Teilnehmer als sehr anspruchsvoll empfanden. Ich für meinen Teil habe am Tag vor der Prüfung bis drei Uhr nachts gelernt und war dabei bei Weitem nicht der Einzige. Während der Prüfungswoche wurden die Inhalte der beiden Lehrgangswochen wiederholt, was vielen erst verdeutlichte, wie viel man tatsächlich wissen muss um die Prüfungen zu bestehen.

Ich erfuhr anschließend von dem Mädchen, das leider nicht bestanden hatte, dass sie lediglich durch die TT-Theorie gefallen war. Sie hat nun aber die Möglichkeit, die nicht bestandene Prüfung zu wiederholen und ihren C-Trainerschein doch noch zu erlangen.

Zur Landessportschule Steinbach kann ich sagen, dass diese sehr professionell ist und einen tollen Aufenthalt sowie eine angenehme Lernatmosphäre bietet.

Alles in allem war die Ausbildung eine Bereicherung und tolle Erfahrung für mich. Nicht nur aus fachlicher Sicht und für mein persönliches Verständnis von Tischtennis, sondern auch im zwischenmenschlichen Bereich durch den Kontakt mit den anderen Lehrgangsteilnehmern und den Ausbildern. Nach der anstrengenden Prüfungswoche war ich doch sehr erschöpft, aber die Anstrengung hat sich für mich definitiv gelohnt und ich bin sehr zufrieden und erleichtert diese Lizenz mein Eigen nennen zu dürfen.”

Die TTG freut sich, einen weiteren motivierten und qualifizierten Trainer in ihren Reihen begrüßen zu dürfen. Herzlichen Glückwunsch, Leon!

(Leon Diehl/Lutz Heck)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.