» » » 16.4.16 TTG Herren II vs. Tischtennis Schönbuch 8:8 – Eine gefühlte Niederlage

16.4.16 TTG Herren II vs. Tischtennis Schönbuch 8:8 – Eine gefühlte Niederlage

eingetragen in: 2. Herren | 0
TTG-Spieler Lutz Heck in Action
TTG-Spieler Lutz Heck in Action

Im letzten Heimspiel der Saison empfing die zweite Mannschaft die Gäste aus Schönbuch, die mit drei Heimsiegen aus den letzten drei Spielen bereits am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt gesichert hatten. Überraschend war dabei der Sieg gegen Tabellenführer und Aufstiegsfavorit Oberjettingen gewesen, die allerdings ohne den Spitzenspieler Julian Nüssle nach Schönbuch gereist waren.

Durch den „Ausrutscher“ von Oberjettingen betrug der Vorsprung auf Leonberg/Eltingen vor dem letzten Spieltag nur noch ein Punkt und somit bestand zumindest noch eine rechnerische Chance der TTG auf die Meisterschaft. Allerdings musste man davon ausgehen, dass die Oberjettinger im letzten Spiel gegen Deufringen kein Risiko eingehen und mit ihrer besten Mannschaften auflaufen würden.

Los ging es mit den Doppeln. Die neu formierte Paarung mit Philipp Kratschmer und Lutz Heck hatte im Eingangsdoppel gegen Christof Binder und Pascal Perlich keinerlei Probleme und siegte glatt in 3 Sätzen. Das Doppel Oli Schartel mit Ersatzspieler Herbert „Herbie“ Gimbel traf auf das spielstarke Doppel Mathy De Spiegeleier/Michael Schulze und verlor nach gutem Start und gewonnenem ersten Satz am Ende etwas unglücklich in 4 Sätzen. Besser machten es Matthias Bleicher und Thomas Wyhlidal gegen Frank Poppe und Jens-Uwe Renz, die nach souverän gewonnenem ersten und zweiten Satz auch den dritten knapp für sich entscheiden konnten.

Die drei folgenden Einzelpaarungen zwischen Philipp Kratschmer/Christof Binder (3:2), Lutz Heck/Mathy De Spiegeleir (3:0) und Oli Schartel/Michael Schulze (3:1) gingen alle drei an das Team aus Leonberg. Auch Ersatzspieler Thomas Wyhlidal konnte gegen Pascal Perlich einen ungefährdeten 3-Satz-Sieg einfahren während Matthias Bleicher in einem hart umkämpften 5-Satz-Match und vergebenem Matchball unglücklich mit 10:12 im Entscheidungssatz gegen Frank Poppe unterlag. Herbert Gimbel hatte daraufhin gegen den Schönbucher Jens-Uwe Renz große Schwierigkeiten mit dessen aus der Halbdistanz „geschaufelten Lommelbällen“, gegen die er kein Mittel fand und in 4 Sätzen unterlag.

In der zweiten Einzelrunde konnte Teamcaptain Philipp Kratschmer einen ungefährdeten Sieg gegen Mathy De Spiegeleir einfahren, während Lutz Heck gegen Christof Binder Schwierigkeiten mit dessen rotationsreichen Topspins hatte und nach 0:2-Satzrückstand zwar eine Aufholjagd startete, am Ende aber im 5. Satz mit 9:11 unterlag.

Oli Schartel tat sich gegen den spielstarken Frank Poppe im Anschluss schwer und unterlag diesem in drei knappen Sätzen und auch Matthias Bleicher konnte nach gewonnenem ersten Satz gegen Michael Schulze keinen Sieg einfahren. Den vierten Sieg der Schönbucher in Folge fuhr daraufhin Jens-Uwe Renz gegen Thomas Wyhlidal ein, der nicht an die Leistung im ersten Einzel anknüpfen konnte und in 4 Sätzen unterlag. Und so stand es nach ca. 3 Stunden und zwischenzeitlicher 7:3-Spiele-Führung plötzlich 7:7.

Im letzten Einzel der Partie zeigte Herbert „Herbie“ Gimbel gegen Ersatzspieler Pascal Perlich eine solide Leistung und gewann letztlich souverän in 3 Sätzen. Parallel dazu lief bereits das Schlussdoppel zwischen Philipp Kratschmer/Lutz Heck und Mathy De Spiegeleir/Michael Schulze. Dieses wurde zum hart umkämpften Duell zweier ebenbürtiger Doppelpaarungen. Vor allem der Schönbucher Michael Schulze machte es mit gut platzierten Flips und ansatzlos durchgezogenen Rückhandtopspins den Leonbergern schwer ihr eigenes Spiel aufzuziehen.

Letztendlich ging es in den Entscheidungssatz, in welchem die Leonberger einen guten Start erwischten und sich einen 7:3-Punktevorsprung herausspielten ehe die Schönbucher aufdrehten und sich Punkt für Punkt in einen wahren Rausch spielten. Etwas überrumpelt von diesem Aufbäumen der Gäste reagierten die Leonberger in den folgenden Ballwechsel zu passiv und mussten sich am Ende mit 8:11 geschlagen geben.

Das deutlich bessere Satzverhältnis von 34:27 änderte am 8:8-Unentschieden leider auch nichts. Sehr unzufrieden über diesen verschenkten Punkt saßen die Spieler und Fans noch lange in der Halle um die Niederlage einigermaßen zu verarbeiten.

Zeitgleich zu dieser Partie lief in Oberjettingen das Spiel gegen Deufringen. Der Tabellenführer ließ hierbei nichts anbrennen und sorgte mit einem 9:1-Sieg für klare Verhältnisse und machte somit am letzten Spieltag der Saison die Meisterschaft klar.

Nach der verpassten Chance der TTG Leonberg/Eltingen den direkten Aufstieg in die Bezirksliga zu schaffen, hat man nun am 30.4. eine zweite Chance den erhofften Aufstieg zu schaffen. Dann findet nämlich die Relegation gegen den zweiten der Bezirksklasse Schwarzwald und den drittletzten der Bezirksliga „Böblingen/Schwarzwald“ statt. Durch glückliche Umstände in den höheren Ligen würde hier bereits ein zweiter Platz reichen um den Aufstieg zu packen!

Hier geht’s zum Spielbericht auf Click-TT